Auch wir vom HSV machen bei „Scheine für Vereine“ mit. Bitte unterstützt uns auch hier!

So geht es:

  • Pro 15€ Einkaufs­wert gibt’s einen Vereins­schein im Markt oder Online­shop!
  • Vereinsschein dem Hünfelder Sportverein 1919 e.V., entweder über „Vereins­schein einlösen“ (https://scheinefuervereine.rewe.de/) oder die App „REWE Scheine für Vereine“ zuordnen!
  • Jetzt können die Scheine für Gratis-Prämien eingelöst werden!

Scheine für Vereine

Bilder Zierenberg

Handball

oktoberfest -Handball-2019

Handball

Landesliga – Hünfeld schlägt das Schlusslicht deutlich

 

Hünfeld (pf) – www.osthessen-zeitung.de

Aufatmen bei den Handballern des Hünfelder SV: Der so wichtige zweite Saisonsieg gelang im Duell mit dem Tabellenletzten HSG Zierenberg, mit 41:30 (23:20) schoss der HSV die Gäste aus der eigenen Halle.

Allerdings waren große Teile des Spiels sehr umkämpft, deutlich machten es die Hünfelder erst ab der Hälfte des zweiten Durchgangs. „Dann hat bei uns alles funktioniert und bei denen nicht mehr allzu viel. Vorher war es sehr ausgeglichen“, musste auch HSV-Betreuer Hanno Bentler feststellen. Doch das konnte dem HSV am Ende egal sein: „Das war ein sehr wichtiger Sieg heute“, war der Tenor.

Die Gäste aus Zierenberg gestalteten das Spiel von Beginn an offen und ließen die Hünfelder zunächst nicht einmal auf zwei Treffer davonziehen. Ab Minute 20 dann konnten sich die Gastgeber das eine oder andere Mal eine kleine Führung erarbeiten, doch selbst zur Pause war beim Stand von 23:20 noch alles drin – zumal Zierenberg wieder bis auf 23:24 (33.) herankam. Doch dann passierte irgendetwas, was die Partie einseitig werden ließ. Möglicherweise war es die Erfahrung des HSV, andererseits aber auch die vielen Treffer des starken Felix Kircher, der am Ende auf zwölf Erfolgserlebnisse kam. Plötzlich lief es beim Team von Trainer Holger Hölzinger wie am Schnürchen – und das war auch nötig, um sich mit dem zweiten Saisonsieg etwas vom Tabellenkeller zu distanzieren und Selbstvertrauen zu tanken. Denn kommende Woche wartet das Derby aller Derbys in Großenlüder.

Hünfeld: Sitzmann (7), Sauer (7/4), Bachus (3), Walter (2), Gute (1), Masche, Aha, Heidler, Wald (6), Wagner (1), Sauerbier (2), Kircher (12), Simon.

Zuschauer: 300.

Zierenberg-10-2019-2

 

Handball

Körle Guxhagen 09-2019-Ha-46

Handball

Bilder Körle Guxhagen Teil III

Handball

Körle Guxhagen 09-2019-Ha-36

Handball

Bilder Körle Guxhagen Teil II

Handball

der Hexer..

Körle Guxhagen 09-2019-Ha-5

Handball

Bilder Körle Guxhagen Teil I

Handball

HSV dreht Rückstand und jubelt

Aus einem 19:22 (46.) machte der HSV binnen weniger Minuten ein 24:22 (52.), drehte das Spiel und stellte die Weichen auf Sieg. Angetrieben von Kapitän Fabian Sauer, der in dieser Phase drei Treffer beisteuerte, wendete die Sieben von Trainer Holger Hölzinger die zweite Pleite im zweiten Spiel ab. „Kämpferisch war das eine tolle Vorstellung, die Jungs haben Moral bewiesen“, sagte HSV-Betreuer Hanno Bentler.

Denn den Start ins Spiel setzten die Hausherren in den Sand, lagen schnell mit 2:6 in Rückstand (9.). Schon im ersten Abschnitt drehte der HSV das Spiel, führte mit 8:7, 9:8 und 11:10, ging aber mit einem 11:13 in die Kabinen. Bis Minute 48 lagen die Gäste stets in Front, ehe der HSV seine Aufholjagd startete und selbst eine doppelte Unterzahl ohne Gegentor überstand und selbst ins Schwarze traf. 

„Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung kann man Fabian Sauer, Jannick Bachus und Torwart Samuel Masché hervorheben“, lobte Bentler das Trio. Beim 29:25 durch Felix Kircher (57.) führte der HSV erstmals mit vier Treffern, Justus Gutes Treffer zum 30:27 (60.) brachte nach Plochs Anschluss die Entscheidung, Theo Sauerbier besorgte den 31:27-Endstand.

Hünfelder SV: Masché, Voß, Simon – Sauer (11/5), Bachus (7), Walter (1), Gute (1), Aha (1), Heidler, Wagner (2), Sauerbier (4), Kircher (4).

MSG Körle/Guxhagen: Wicke (1) – Reinbold (1), Küllmer (9), Ebert, Schade (4), Schlüter, Imke, Ploch (3), Andrei, Griesel (3/2), Schröder (6). +++www.osthessen-news.de

 

Führte den HSV zum ersten Sieg: Kapitän Fabian Sauer.
Körle Guxhagen 09-2019-Ha-10
Handball

Hünfeld ringt Körle/Guxhagen nieder 31:27 (11:13)

Hünfeld (fs) – Da ist er, der erste Saisonsieg für die Landesliga-Handballer des Hünfelder SV: Vor heimischem Publikum feierte das Team von Holger Hölzinger trotz eines Fehsltarts einen 31:27 (11:13)-Heimsieg gegen die MSG Körle/Guxhagen.

Körle Guxhagen 09-2019-Ha-1

Handball

Bilder vom 100 jährigen Sommerjubiläumsfest des HSV Teil II

Handball

Bilder vom 100 jährigen Sommerjubiläumsfest des HSV Teil I

Handball

WHO Fan

Handball

Bilder WHO

Handball

Landesliga – Schwache Abwehrleistungen bei Houstons Abschied

Hünfeld (pf) –www.osthessem-zeitung

Die HSG Werra WHO kann sich in der Handball-Landesliga nicht mehr retten, auch das Osthessen-Duell beim Hünfelder SV verlor das Schlusslicht am Samstagabend mit 31:38 (13:21). Für den HSV dagegen war es im letzten Heimspiel der aktuellen Runde ein versöhnlicher Abschluss vor den eigenen Fans, die Kevin Houston und Niklas Fischer letztmals sehen durften.

 „Wir haben eine normale Angriffsleistung gegen eine schwache Hünfelder Abwehr gezeigt. 31 Tore auswärts, da können wir uns nicht beschweren“, sagte Werra-Coach Jörg Fischer, musste allerdings auch konstatieren, „dass wir heute auch ohne Abwehr gespielt haben“. So standen zur Halbzeit 21 Gegentreffer auf der Anzeige und die Gäste liefen dauernd einem Rückstand hinterher. „Wir hatten ein, zwei Ideen, aber die haben nicht gegriffen. Es war zu körperlos“. So kam Hünfeld zu vielen einfachen Treffern und siegte am Ende verdient – auch, weil die Gäste einmal mehr mit einer Rumpftruppe antreten mussten.

Auch Hünfelds Trainer Gerald Birkel wäre es lieb gewesen, „wenn es ein bisschen weniger Gegentore gewesen wären“, dem Coach war das aber letztlich egal: „Unterm Strich war es ein Pflichtsieg. Es gab heute keinen Schönheitspreis zu gewinnen“. Seine Mannschaft legte direkt mit einigen Toren los, gab von Beginn an die Richtung vor und führte schon früh deutlich. Überragender Mann war Lennert Sitzmann mit am Ende elf Toren. Auf der anderen Seite stach Robin Schneider heraus, auch Keeper Kevin Schottmann, der oft alleine gelassen wurde, zeigte eine starke Leistung bei den Gästen. Schon zur Pause lag der HSV mit acht Treffern vorne und musste das Ergebnis nur noch verwalten.

Für einen war es ein ganz besonderes Spiel: Kevin Houston machte am Samstag sein letztes Heimspiel im HSV-Trikot, er wird seine Handballkarriere aus privaten beziehungsweise familiären Gründen beenden. Zum Abschied steuerte er noch einmal fünf Tore vor heimischem Publikum bei, auch Niklas Fischer, der zur TG Rotenburg wechselt, wurde verabschiedet. „Beide haben ihre Tore und ein gutes Spiel gemacht“, sah Birkel die positiven Leistungen seiner Akteure.

Hünfelder SV: Masche, Voß, Krätzig; Sitzmann (11), Sauer (1/1), Fischer (2/1), Hinckel (5), Walter, Klein, Houston (5), Abel (1), Sandrock (1), Unglaube (7), Kircher (5).

Werra WHO: Schottmann, Schneider, Ötzel; Krause, Breitbarth (2), Bach (3), Malsch (1), Schramm (2), Duric (4), Berz (4), Schneider (13/7), Reuchsel (2).

Zuschauer: 250.

WHO-2019-04-15

 

Handball

Bilder Fuldatal-Wolfsanger Teil II

Handball

Bilder Fuldatal-Wolfsanger Teil I

Handball

Landesliga – Verdienter Punkt bleibt HSV verwehrt – Drei Verletzte

Hünfeld (pf) – www.osthessen-zeitung.de

Der Hünfelder SV muss weiter zittern: Am Samstag gab es die nächste Niederlage in der Handball-Landesliga für den HSV, gegen Fuldatal/Wolfsanger stand am Ende eine 29:31 (15:16)-Heimniederlage. Trotz aller Widrigkeiten kämpften die Gastgeber gegen den Tabellenzweiten aber bis zum Ende und waren nah dran an einem verdienten Punktgewinn.

Als Schlüsselstelle des Spiels bezeichnete HSV-Coach Gerald Birkel letztlich die Momente zwischen Minute 41 und 45, als seine Mannschaft mit 23:20 in Führung lag, um dann drei Tore in Folge zu kassieren. „Wir konnten den Vorsprung nicht bis zum Ende halten und haben zum Schluss nochmal in Unterzahl gespielt“, schilderte Birkel. Dabei kamen die Hünfelder sogar nochmal zum Ausgleich, fingen sich aber in den letzten Minuten doch noch die entscheidenden Treffer. „Die Mannschaft hat gekämpft bis zum Schluss und hätte sicherlich einen Punkt verdient gehabt, aber so stehen wir mal wieder mit leeren Händen da“, bedauerte der Trainer, der hoffte, dass im letzten Heimspiel gegen Werra WHO die entscheidenden Zähler eingefahren werden und vor dem letzten Spieltag alles in trockenen Tüchern ist. Kommende Woche geht es für die Hünfelder aber zunächst noch nach Guxhagen.

Gegen den Tabellenzweiten Fuldatal/Wolfsanger zeigte der HSV vor heimischem Publikum eine gute Vorstellung, musste allerdings schon nach 20 Minuten den ersten Rückschlag hinnehmen, als sich Kevin Houston verletzte. Zur Halbzeit betrug der Rückstand lediglich ein Tor, kurz nach der Pause folgten mit den Verletzungen von Thorsten Hinckel und Fabian Sauer aber die nächsten Dämpfer. „Bei allen drei sieht es nicht gut aus“, sagte Birkel, dessen Team sich gegen die drohende Niederlage wehrte und zumindest für ein paar Minuten in Führung lag, bis die Aufholjagd der Gäste begann. „Drei wichtige Säulen in der Abwehr haben gefehlt, die Körner waren dann verbraucht“, ergänzte Birkel zur Schlussphase des Spiels.

Hünfeld: Masche, Voß; Sitzmann (6), Sauer (4/3), Fischer (4), Hinckel (2), Walter, Klein, Houston, Gute, Sandrock (1), Sauerbier, Unglaube (9), Kircher (3).

Zuschauer: 170.

Wolfsanger-03-2019-1

 

Handball

video Baunatal

Handball

Bilder Baunatal Teil III

Handball

1+2 Vorsitzender

DSC_9359-a1+2 Vorsitzender

Handball

Bilder Baunatal Teil II

Handball

1. Handball-Erlebnis-Camp

„Gutes Training darf kein Zufall sein!“

Zum 1. Hünfelder Handball-Erlebniscamp laden wir herzlich vom 26.–28.04.2019 in die Kreissporthalle Hünfeld ein. Jetzt heißt es: „Handball total“. hb-handballcampDas Rundum-Spaßprogramm für alle Handballkids von 7–17 Jahren bietet die Handballschule DUKETIS in Kooperation mit dem Hünfelder SV erstmalig in den Osterferien an.

Kinder und Eltern werden wieder begeistert sein von unserem Konzept und den vielfältigen Angeboten für die Kinder und Jugendlichen.
Als Cheftrainer steht mir inzwischen ein gut eingespieltes, homogenes Trainer- und Betreuer- Team zur Seite.

Alle Handballbegeisterten zwischen 7 und 17 Jahren, ob ambitionierte Handballtalente oder schon Auswahlspieler, sind bei uns genau richtig. Gemeinsam mit anderen sportbegeisterten Kindern und Jugendlichen wird kein Talent in den Osterferien auf ein professionelles Handballtraining verzichten müssen.

Wir bieten drei intensive Handballtage an. Das Sport- und Trainingskonzept basiert auf neuesten Lehrmethoden und wird altersgerecht und unter Berücksichtigung der individuellen Stärken durchgeführt.

Folgende Leistungen sind im Teilnehmerpreis von 129,00 Euro enthalten:

  • Trainingskonzeption durch Handballfuchs Iljo Duketis
  • 3 Tage intensives Handballtraining
  • Ganztagesbetreuung mit Mittagessen, Getränke, Obst + Snacks zu jedem Training
  • Leitung durch lizenzierte und speziell ausgebildete Handball-Camp-Trainer
  • Inhalte: Technik, Taktik, Koordination, Kräftigung, Leichtathletik-Schulung, Teamgeist und Spaß
  • liebevolle Betreuung und Versorgung mit Erfrischungen während des Trainings
  • Wettkämpfe und Teamaktionen zur Anwendung des Gelernten
  • Alters- und leistungsgerechte Trainingsgruppen
  • Erinnerungsgeschenk

Weitere Informationen erhalten Sie in aus dem Handball-Erlebnis-Camp-Flyer

Laden Sie sich den Anmeldungsbogen herunter und melden sich bis zum 28.02.2019 an.

Handball, HSV.news

Bilder Baunatal Teil I

Handball

Trötete ohne Pause

Wesertal-02-2019-21

Handball

Bilder Wesertal Teil II

Handball