Standing Ovations und ein Sieg zum Heim-Abschluss

Hünfeld (pf) – www.osthessen-zeitung.de

Der Hünfelder SV konnte sich im vorerst letzten Heimspiel in der Fußball-Hessenliga versöhnlich von seinen Zuschauern verabschieden: Gegen Mitabsteiger SV Zeilsheim feierte der HSV am Samstag einen 3:0 (2:0)-Sieg. Auch reichlich verabschiedet wurde wie gewohnt beim letzten Auftritt der Saison auf der Rhönkampfbahn, diesmal waren es sieben Spieler – große Emotionen inklusive.

Verabschiedet wurden beim HSV Nikolaj Zvekic, Christoph Sternstein, Nils Wenzel, Sebastian Alles, Andre Vogt, Franz Faulstich und Steffen Witzel. Für Witzel, der ab Sommer Co-Trainer des HSV wird, gab es bei seiner Auswechslung kurz vor Schluss Standing Ovations. Für das HSV-Urgestein war es der letzte Gang vom Rasen als Spieler. Auch Franz Faulstich, der neuer Spielertrainer in Hilders wird, bekam seinen Abschied. Es wurde emotional hintenraus, da stand sogar bereits der erste Hünfelder Sieg in der Liga seit dem 5. März, dem Auftakt in die Abstiegsrunde, einem dem 2:1 gegen Bad Vilbel fest.

Zumindest diese Durststrecke konnten die Hünfelder noch vor dem letzten Spieltag mit dem Gastspiel bei jenem FV Bad Vilbel und dem dann folgenden Gang in die Verbandsliga beenden: Andre Vogt nach einem langen Abschlag von Benedikt Kaiser und Maximilian Fröhlich mit einem satten Schuss von der Strafraumkante ins Eck sorgten bereits vor der Pause für die Vorentscheidung, denn Hünfeld war optisch überlegen. In Hälfte zwei änderte sich das dann, jetzt war Zeilsheim wesentlich präsenter und hatte Chancen auf den Anschluss, auch Yves Böttler kam von der Bank. Doch die Gäste verpassten das 1:2, das wiederum baute Hünfeld wieder auf. Andre Vogt hätte vom Punkt den Sack zu machen können, schoss einen Elfmeter aber vorbei, von Zeilsheim kam nur noch ein Lattentreffer. Joker Max Vogler machte dann doch noch das 3:0.

„Es war ein verdienter Sieg, auch wenn das Spiel ein bisschen wild war“, resümierte Trainer Johannes Helmke, der selbst auch nochmal wenige Minuten spielte. Danach begann noch ein gemeinsamer Abend der Spieler im Vereinsheim, „die Jungs machen noch einen Ausstand“, so Helmke. Die Laune war top nach dem glatten 3:0-Sieg.

Hünfeld: Kaiser; Faulstich (90. Helmke), Vogt, Rohde, Fröhlich, Krieger (76. Vogler), Witzel (87. Häuser), Schilling, Gadermann, Zvekic, Alles.

Zeilsheim: Galic; Ogbay, Hofmeier, Hagley (70. Grigorian), Fujiwara, Kalata, Gschwender (54. Gürsoy), Tesfaldet, Curic (54. Böttler), Maingad, Aykir.

Schiedsrichter: Wiebke Schneider (Brachttal)

Tore: 1:0 Andre Vogt (34.), 2:0 Maximilian Fröhlich (45.), 3:0 Max Vogler (89.)

Zuschauer: 135.

Verschossener Foulelfmeter: Andre Vogt (Hünfeld, 69.) – am Tor vorbei.

Steffen Witzel (Zweiter von links) führte den HSV letztmals auf der heimischen Rhönkampfbahn als Kapitän aufs Feld. Fotos: Siggi Larbig

Scroll to Top