Vogt schießt Hünfeld zum Sieg

Hessenliga – Umstrittener Elfmeter

Hünfeld (mm) –www.osthessen-zeitung.de

Mit einem kämpferisch starken Auftritt hat der Hünfelder SV das kleine Topspiel gegen den Hanauer FC mit 2:1 (1:0) gewonnen. Vor etwa 300 Zuschauern gelang es der Mannschaft von Trainer Johannes Helmke, die hochgehandelten Hanauer auf der heimischen Rhönkampfbahn zu schlagen und somit das zweite Spiel in Folge zu gewinnen.

„Unser Matchplan ging voll auf. Uns war klar, dass wir konzentriert verteidigen müssen, um im Anschluss über Konter zu gefährlichen Aktionen zu kommen“, erklärte Helmke nach dem Spiel sichtlich erleichtert. Aus einer anfangs fairen Begegnung entwickelte sich zum Ende hin ein hitziges und zweikampfbetontes Spiel. Immer wieder kam es zu Rudelbildungen und lautstarken Diskussionen. Die Hanauer setzten auf Power-Play, der HSV war nur noch auf das Verteidigen bedacht. Am Spielstand änderte dies nichts mehr, sodass die Hünfelder ihren vierten Saisonsieg einfahren und feiern und ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte festigen konnten.

In der Anfangsphase startete Hanau mit viel Ballbesitz und hatte eine leichte Feldüberlegenheit – ohne dabei gefährlich zu werden. Mit der Zeit fand auch der HSV besser in das Spiel und versuchte es vermehrt mit diagonalen Bällen auf die Außen. Mit der ersten großen Chance erzielte Max Vogler in der 30. Minute das 1:0. Nach einem eher unabsichtlichen Steckpass stand Vogler frei vor Hanaus Keeper Mitja Hofacker und schob eiskalt in die rechte untere Ecke ein. Anschließend folgten einige Angriffe des HFC, jedoch ohne Ertrag.

Anders sah dies nach der Halbzeitpause aus. Nach 56 Minuten schoss der in der Halbzeit eingewechselte Semih Sentürk nach einer Flanke von der rechten Seite das 1:1. Circa 20 Minuten später wurde ein schnell ausgeführter Freistoß auf Christoph Sternstein durchgesteckt, der von Hofacker zu Fall gebracht wurde. Große Proteste gab es vonseiten der Mannschaft aus Hanau, da Hofacker auch den Ball gespielt hatte. Andre Vogt trat an und verwandelte eiskalt zum 2:1-Endstand. „Der Torwart geht volles Risiko. Es ist eher eine 50:50 Entscheidung“, bewertet Helmke den Elfmeterpfiff: „Endlich war das Spielglück mal wieder auf unserer Seite, das war bisher in der Saison nicht immer so. Oftmals wurden uns strittige Abseitssituationen zurückgepfiffen, die spielentscheidend waren.“

Eine erfreuliche Nachricht hatte es bereits vor Beginn der Partie gegeben: Alexander Reith stand nach langer Verletzungspause wieder in der Startelf, dazu begann Simon Schilling für den wegen Gelb-Rot gesperrten Marcel Dücker. Bereits nach zehn Minuten musste der HSV eine weitere personelle Veränderung vornehmen. Nils Wenzel musste mit einer Verletzung am Oberschenkel ausgewechselt werden, für ihn kam Sternstein in die Partie.

Hünfeld: Kaiser; Fuß, Vogler, Vogt, Fröhlich, Witzel, Schilling, Zöll, Alles, Wenzel (8. Sternstein), Reith (68. Krieger).

Hanau: Hofacker; Kovjenic, Sejdovic, Biehrer, Calabrese, Kara (85. Gogol), Wüst, Ünal, Bejic (46. Sentürk), Topcu, Abdul.

Schiedsrichter: Mirko Radl (Biebesheim)

Tore: 1:0 Max Vogler (29.), 1:1 Semih Sentürk (55.), 2:1 Andre Vogt (74.)

Zuschauer: 300.

Scroll to Top