Termin-Kalender

Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Archiv

topframe_basketball

 

 

 

 

 

 

 

 

Nightstreetball-Anmeldung_web

Regionalliga – Hünfeld stürzt den Spitzenreiter – 3:0 in Rodheim

Rosbach (fs) – Die Regionalliga-Volleyballer des Hünfelder SV haben sich mit einem glatten 3:0 (25:23, 25:22, 27:25)-Auswärtssieg beim Spitzenreiter Rodheim II für die Heimniederlage gegen Vellmar rehabilitiert. Durch die drei hart umkämpften Punkte haben sich die Haunestädter wieder auf Rang drei vorgearbeitet.

„Das war ein hartes Stück Arbeit“, atmet HSV-Spieler Markus Roth tief durch. Der lief verletzungsbedingt nicht auf, dafür spielte Peter Krautwurst eine richtig gute Partie und Spielertrainer Uli Bönsch setzte die Drittligareserve des Gegners durch gute, druckvolle Aufschläge immer wieder unter Druck. Alle drei Sätze waren hart umkämpft, die Gastgeber führten jedes Mal, doch als es wichtig wurde, machte Hünfeld die Punkte und holte so alle drei Sätze, wenn auch knapp. Im dritten lagen die Haunestädter bereits mit 12:17 zurück, der HSV bog den Rückstand jedoch noch um. „Insgesamt war das ein umkämpftes Spiel auf hohem Niveau. Gegen Vellmar waren wir verkrampft, aber diesmal sind wir da locker rangegangen und hatten nichts zu verlieren. Aber wir kennen Rodheim auch schon seit Jahren und wissen, wie sie spielen. Uli hat uns taktisch perfekt eingestellt und wir haben das als Mannschaft sehr gut umgesetzt. Ausschlaggebend war vor allem unser Block“, weiß Roth, warum der HSV mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antritt.

Kaum den einen Tabellenführer gestürzt, kommt nach einwöchiger Pause am 8. November der nächste Tabellenführer nach Hünfeld: „Da hoffen wir natürlich wieder auf die Unterstützung des Publikums. Wir haben jetzt den ersten Grundstein gelegt und können ganz befreit aufspielen“, blickt Roth auf das Duell mit dem TSV Speyer voraus.

Hünfeld: Bönsch, Henke, Prokein, Krautwurst, Liwoch, Waitz, Reus, Schäl, Schneider.

Zuschauer: 40.

www.osthessen-sport.de

 

 

 

Nightstreetball Turnier am 21. November in Hünfeld – Jetzt anmelden

Hünfeld (oz/rg) –  „From Dusk till dawn“ heißt es wieder beim diesjährigen Nightstreetball Turnier, das die Stadt Hünfeld, unterstützt durch die Sparkasse Hünfeld, Niederlassung der Sparkasse Fulda, und die Firma Förstina, am Freitag, 21. November, ab 18 Uhr in der Kreissporthalle Hünfeld veranstaltet.

Teilnehmen können Freizeitteams mit jeweils vier Spielern im Alter von zehn bis 99 Jahren. Je nach Teilnehmerzahl gehen die sportlichen Wettkämpfe bis zu den frühen Morgenstunden. Organisiert wird das Turnier durch die Kommission für Kinder und Jugendangelegenheiten der Stadt Hünfeld mit Vorsitz von Stadtrat Alois Kalb mit Unterstützung der Sportkommission unter Vorsitz von Stadtrat Jürgen Bohl.

Jeder Teilnehmer sichert sich mit seiner Anmeldung bereits das Nightstreetball-T-Shirt, das es auch in diesem Jahr wieder geben wird. Anmeldungen werden bei der Firma Sport Becker in Hünfeld bis zum Mittwoch, 19. November,  entgegen genommen. Die Teilnehmergebühr beträgt 10 Euro je Team mit vier Spielern.

Gestartet werden die Basketball-Wettkämpfe mit Unterstützung der HSV-Basketball-Abteilung ab 18 Uhr in verschiedenen Altersklassen. Jungen und Mädchen zwischen zehn und zwölf sowie zwischen 13 und 15 Jahren können ab 18 Uhr an den Start gehen, 16- bis 18-jährige ab 22 Uhr. Teams von 19 bis 99 mit Männern, Frauen oder gemischten Gruppen starten ebenfalls ab 22 Uhr.

Bei den Wettkämpfen geht es weniger um den sportlichen Erfolg, sondern vielmehr um das Gemeinschaftserlebnis. Deshalb wird auf einen Schiedsrichter verzichtet. Es gibt lediglich einen Court-Beobachter, der die Punkte zählt und bei Unstimmigkeiten schlichtet. Jedes Team besteht aus maximal vier Spielern, von denen drei zum Einsatz kommen und ein Ersatzspieler eingewechselt werden kann. Nach jedem Korberfolg wechselt der Ballbesitz. Mindestens zwei Spieler der jeweils angreifenden Mannschaft müssen im Ballbesitz gewesen sein, bevor ein Korb erzielt werden darf. Das bedeutet, dass wenigstens ein Pass gespielt worden ist. Nach jedem Defensiv-Rebound oder einem anderen Ballbesitzwechsel während des Spiels muss der Ball hinter die 6,25 Meter Linie zurückgespielt werden, bevor erneut angegriffen und gepunktet werden kann. Ein normaler Korb zählt einen Punkt, ein erfolgreicher Wurf hinter der 6,25 Meter Linie zählt zwei Punkte. Das Spiel endet, wenn ein Team elf Punkte erreicht hat oder die maximale Spieldauer von zehn Minuten abgelaufen ist. Bei unentschieden nach zehn Minuten entscheidet ein Freiwurf-Werfen.

Im Rahmenprogramm gibt es natürlich wieder Getränke und Stärkungen für die Spieler und Zuschauer sowie Musik.

Bilder Ehrenbriefverleihung

Stefan Witzel 50

Monika Mihm wurde 60 Jahre alt

Monika-60 Geburtstag (73)

1. Bauabschnitt beendet Eingang u. Toiletten fertig

 

DSC_7609

DSC_7604

Hünfeld II souverän zum Titel

II-Mannschaft-2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto :Ralph Kraus

Die zweite Mannschaft des Hünfelder SV hat sich mit einem 3:0 gegen Michelsrombach/Rudolphshan den Hünfelder Stadtpokal gesichert und ist damit Nachfolger der TSG Mackenzell, die 2013 die Nase vorne hatte.

Für HSV-Trainer Mario Rohde war es ein Triumph in der alten Heimat. Von 2009 bis 2013 hatte Rohde vier Jahre lang in Kirchhasel trainiert.
Für seine Mannschaft hätte das Endspiel kaum besser beginnen können. Schon nach fünf Minuten brachte Ziegler den HSV, der mit Simon Schilling, Paul Hohmann und Marius Link verstärkt war, in Front. Bis zur Entscheidung musste Hünfeld Michelsrombach aber einen langen Fight liefern.

Beim Veranstalter in Kirchhasel war man durchaus zufrieden. „Zum Finaltag waren es 300 Besucher. Vor allem Michelsrombach hat doch einige Leute mitgebracht. Wenn ich an das Wetter denke, dann war die gute Zuschauerzahl doch fast ein bisschen überraschend. Unter der Woche war es weniger berauschend“, so Jürgen Ruschke vom Gastgeber.

Hünfeld II: Witzel; Yildiz, Melzer, Rehn, Ziegler, N. Wahl, Wiegand, Link, Hohmann, Traud, Schilling – Geissler, Gürtler.

Michelsrombach/Rud.: Fladung; Petersen, Wenzel, Grösch, M. Möller, S. Möller, D. Wehner, Kollmann, Schäfer, Helmer, Kircher – Vogt, Reith, Giemulla, M. Wehner.
Schiedsrichter: Joshua Herbert (Schwarzbach). Zuschauer: 300. Tore: 1:0 Johannes Ziegler (5.), 2:0 Ferhat Yildiz (75.), 3:0 Marius Link (90.).

 www.torgranate.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vandalismus auf der Rhönkampfbahn

bus-1 bus-2   Wer hat die Beschädigung am Busfenster und Fenster Clubhaus gesehen oder kennt die Verursacher:

Sachdienliche Hinweise  werden erbeten  unter info@huenfeldersv.de

Energetische Sanierung des Sportlerheimes hat begonnen

fenster-14-1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Firma Metam   www .metam.de  hat die ersten Fenster der neusten Generation eingebaut, ebenso

wurde die Eingangstür zum Clubhaus ausgetauscht.

fenster-14-2