Hessische Meisterschaften der U20 und U16 in Gelnhausen – 2.Platz für Johannes im Dreisprung, Marie überrascht mit Platz „3“ im Hochsprung

Bei den Hessische Meisterschaften der U20 und U16 an diesem Wochenende waren von uns Annika Rohm, Emma Derigs, Darian Ava, Finja Waider, Greta Ritz, Johannes Volkemer, Lara Fleck und Marie Weber am Start. Eigentlich waren einige mehr gemeldet; aber krankheitsbedingt schrumpfte die Anzahl der Athleten doch ganz schön.

Der Samstag: 

  • Los ging es am Samstag mit den 100m-Vorläufen der W14; Annika und Greta am Start. Greta qualifiziert sich mit 13,68s für den Zwischenlauf, für Annika ist nach dem Vorlauf mit 13,96s und Platz 27 von 46 Teilnehmerinnen Schluss. 
  • Darian trifft es ganz bitter. Letzte Woche bei den Süddeutschen wegen einer Verletzung nicht gestartet sieht es bei der Vorbereitung noch sehr gut aus. Dann beim Probestart aus dem Startblock ein leichtes Ziehen im Oberschenkel; wir riskieren kein Aufbrechend der Verletzung, das war es dann leider mit der Norm für die Deutschen. Einfach nur Schade; aber was will man machen! 
  • Direkt danach der Vorlauf der W15. Emma belegt bei ihrem ersten Start bei einer Hessischen Meisterschaft mit 13,81s Platz 26.
  • Johannes im Vorlauf über 100m. 12,39s bedeuten Platz 25.
  • Greta im Zwischenlauf. 13,37s bedeuten Platz 14 und eine neue Bestmarke in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV“.
  • 13:45 Uhr; Dreisprung der MJU20, Johannes startet hoch und wird mit 12,45m Hessischer Vize-Meister. Und setzt damit eine neue Bestmarke in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV“.
  • Lara schließt anschließend den Tag mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:35,75 Minuten und Platz 11 ab. Lara war im langsameren von zwei Läufen gesetzt und musste bei brütender Hitze ein einsames Rennen von der Spitze weg laufen. 

Der Sonntag:

  • Greta und Annika über 80m Hürden. Greta qualifiziert sich als Vorlaufdritte in 12,63s für das A-Finale, Annika erreicht mit 13,77s das B-Finale.
  • Dann die Finalläufe. Annika erreicht in 13,63s den 10.Platz. Greta berührt im folgenden Lauf die vorletzte Hürde, knickt bei der Landung um und stürzt in aussichtsreicher Position liegend. Danach verständlicherweise etwas Aufregung. Am Ende aber „keine schlimmere Verletzung“; und das ist das Wichtigste!
  • Annika muss nach den Hürden direkt zum Weitsprung. Die, die im Hürden-Finale waren haben Pech, kein Einspringen möglich. Für Annika ist nach dem Vorkampf Schluss. 
  • Parallel zum Weitsprung läuft der Hochsprung. Hier startet Marie von W13 nach W14 hoch. Marie soll etwas Wettkampfluft schnuppern und vor „Jugend trainiert für Olympia“ nochmal einen Hochsprung-Wettkampf haben. Dann liegt die Latte bei 1,45m und Marie hat die Latte zweimal knapp gerissen. Ansage für den 3.Versuch „Anlauf um einen Fuß verlängern, und wenn Du da drüber springst gibt es für alle nach dem Wettkampf Eis!“ Und Marie spring über 1,45m und dann auch noch über 1,48m! Und auch bei den Versuchen über 1,51m fehlt nicht viel! In der Endabrechnung bedeuten die 1,48m den 3.Platz. Ein Ergebnis mit dem niemand gerechnet hat! 
  • Danach Finja die über 200m nach U20 hochstartet. Finja wird in einen Lauf mit deutlich schnelleren Läuferinnen gesetzt und läuft ein grundsolides Rennen. 
  • Und zum Schluss Tarja über 800m. Und wie schon bei Lara bei brütender Hitze im langsameren von zwei Läufen gesetzt. Das Ergebnis am Ende der 6.Platz in 2:29,87 Minuten. Nach 500m von der Führungsgruppe abgesetzt und den Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. Das Ziel endlich unter 2:30 Minuten zu laufen wurde erreicht; in schnelleren Lauf gestartet wäre mehr drin gewesen! 
Scroll to Top