Jugend trainiert für Olympia – Regionalentscheid, Leichtathletik Wettkampfklasse II und III in Kassel im Auestadion – Wigbertschule und Lichtbergschule jeweils auf Platz „2“

Es geht  weiter Schlag auf Schlag bei „Jugend trainiert für Olympia“! Heute fand der Regionalentscheid „Leichtathletik, Wettkampfklasse II und III“ in Kassel im Auestadion statt. Genau da wo 2023 die „Deutschen Meisterschaften“ stattfinden werden. Ja, das ist schon ein beeindruckendes Stadion! Und war für die teilnehmenden SchülerInnen die solch ein Stadion vom Innenraum aus nicht kennen ein Erlebnis.

Angetreten sind die Mannschaft der Wigbertschule aus Hünfeld und die der Lichtbergschule aus Eiterfeld gegen Mannschaften der Schulsportzentren / der Partnerschulen des Leistungssports, da wo von schulischer Seite her deutlich bessere Möglichkeiten der Förderung bestehen. Aber die vermeintlichen Underdogs aus Hünfeld und Eiterfeld zeigten, dass man sie nicht unterschätzen darf!

Zum Wettkampf, der sich bei richtig gutem Wettkampfwetter über 6 Stunden hinzog, selber. Die teilnehmenden Mannschaften bestanden aus maximal 12 Schülerinnen oder Schülern. Die Wettkämpfe wurden nach den Internationalen Wettkampfregeln (IWR) und der Deutschen Leichtathletikordnung (DLO) durchgeführt. Für jede Mannschaft sind 3 Schülerinnen oder Schüler pro Disziplin sowie 2 Staffeln zugelassen, von denen 2 Schülerinnen oder Schüler pro Disziplin und eine Staffel gewertet werden. Eine Schülerin oder ein Schüler darf nur in 3 Disziplinen einschließlich einer Staffel eingesetzt werden.

Die Disziplinen der Wettkampfklasse II: 100 m, 800 m, 4 x 100-m-Staffel, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen, Speerwurf

Die Disziplinen der Wettkampfklasse III: 75 m, 800 m, 4 x 75-m-Staffel, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen, Ballwurf

Die Schülerinnen der Wettkampfklasse III von der Wigbertschule Hünfeld, die vor kurzem den Kreisentscheid mit 6.106 Punkten für sich entscheiden konnten, steigerten sich auf sage und schreibe 6.344 Punkte. Da wurde so manche neue persönliche Bestleistung erzielt! Ja, und die Mannschaft überzeugte auch als Team; sportlich wie menschlich! Zu Platz „1“ fehlten nur magere „2“ Punkte. Ärgerlich war schon, dass muss man einfach auch erwähnen, dass die siegreiche Mannschaft in der abschließenden Staffel einen klassischen Frühstart hingelegt hat der nicht geahndet worden ist. Aber auch das wurde von den Mädels sportlich genommen; man hat sich ja für den Landesentscheid qualifiziert und man wird sehen wer dann von den beiden Mannschaften die Nase vorne hat.

Für die Jungs von der Lichtbergschule, die in der Wettkampfklasse II angetreten sind, war das heute schon eine echte Herausforderung. Die Mannschaft hatte mit einigen Ausfällen zu kämpfen und konnte so z.B. nur mit einer Staffel ins Rennen gehen. Das Ergebnis ist mit 6.900 Punkten sehr gut, bedeutet Platz „2“ und wie bei den Mädels die Teilnahme am Landesentscheid. Und was für die Mädels gilt, das gilt auch für die Jungs; wer solche Ausfälle wegstecken kann, der muss den Team-Gedanken verkörpern, anders funktioniert das nicht.

Mit dabei waren von der Wigbertschule: Alison Krause, Annemarie Stinner, Antonia Möller, Fenja Klein, Greta Ritz, Jana Mehl, Lara Fleck, Maja Holstein, Marie Weber, Marielle Beckmann, Rosalie Möller sowie Anika Gutberlet die verletzungsbedingt leider nicht an den Start gehen konnte. Dem Team der Lichtbergschule gehörten an: Ben Ludwig, Darian Ave, Gabriel Köller, Jakob Steger, Julius Abel, Levi Köller, Luca Hilpert, Nils Tuschel, Sami Chentoufi , Sebastian Trost, Tim Hoßfeld und Tom Heimroth

Stellt sich dem Leser die Frage, weshalb erscheint beim Hünfelder SV solch ein Bericht. Ganz einfach; die komplette Mannschaft der Wigbertschule, alles Leichtathleten des Hünfelder SV; darunter 3 Kaderathleten und einige die bereits mit dem Kader trainieren dürfen. Die Mannschaft der Lichtbergschule ist über die dortige Leichtathletik-AG, die in Kooperation mit der Leichtathletik-Abteilung des Hünfelder SV stattfindet, zustande gekommen. Ja, die Zusammenarbeit mit den Schulen funktioniert; da sieht man gelebte Kooperation! Und wenn man sich die Leistungen ansieht, dann ist es auch nicht verwunderlich, weshalb der Hessischen Leichtathletik-Verband Ende des vergangenen Jahres Hünfeld zum Kaderstandort gemacht hat!

Nicht zu vergessen; aus dem Kreis Fulda war auch noch die Rabanus-Maurus-Schule aus Fulda vertreten die einen zweiten, einen dritten und einen vierten Platz einfahren konnte!

Und ganz nebenbei gab es 4 Verbesserungen in der „Ewigen Bestenliste des Hünfelder SV“ durch Darian Ave (M15) über 100m, Rosalie Möller W13) im Kugelstoßen, Marie Weber (W13) im Hochsprung und durch Alison Krause, Fenja Klein, Marie Weber und Annemarie Stinner (WJU14) in der 4 x 75m-Staffel.

Am 01.06. geht es in Sachen „Jugend trainiert für Olympia“ mit dem Regional-Entscheid „Leichtathletik, Wettkampfklasse IV“ bei uns in Hünfeld auf der Rhönkampfbahn weiter!

Nachfolgend ein paar Impressionen vom Wettkampf:

Von den Mädels erstellt:

Scroll to Top