Rot-Weiß Walldorf-HSV (Sonntag, 16 Uhr)

keiner weiß, was ihn bis zum Spieltag noch erwartet.

Johannes Helmke

Ansonsten bangt Steinbachs Trainer genau wie all seine andere Kollegen Woche für Woche vor allem um eines. Johannes Helmke, Coach von SVS-Nachbar Hünfelder SV, bringt es vor dem Spiel bei Rot-Weiß Walldorf (Sonntag, 16 Uhr) auf den Punkt: „Aktueller Stand ist, dass uns zwei Spieler wegen Corona ausfallen. Man kann aber nur von zwei Spielern plus x reden. Keiner weiß, wie sich die Lage bis zum Spieltag entwickelt. Vielleicht sind es dann schon drei oder vier. Das wird uns Trainern jetzt jede Woche so ergehen.“

Da trifft es sich gut, dass Leon Zöll wieder mit an Bord ist. Dazu besteht noch die Hoffnung auf die Rückkehr von Marcel Dücker und Maxi Fröhlich. „Bei beiden ist das aber noch nicht entschieden. Bei dieser Lage musst du als Trainer mehrere Varianten im Kopf haben“, so Helmke, der hofft, dass das 2:1 gegen Bad Vilbel zum Auftakt seinem Team Selbstvertrauen gibt. „Wir haben gut miteinander gearbeitet, jeder ist für jeden gelaufen. So will ich das sehen. Natürlich hatten wir auch Glück, aber trotzdem können wir mit einer breiteren Brust nach Walldorf fahren.“

Scroll to Top