Hessische Hallenmeisterschaften 2022 der U16 in Frankfurt-Kalbach, und wir vom Hünfelder SV mit dabei

Eigentlich sollten die Hessischen Hallenmeisterschaften der U16 zusammen mit denen der U20 am 22./23.01. in Hanau stattfinden. Wegen der hohen Inzidenz-Zahlen mussten die Hessischen Hallenmeisterschaften der U16 dann aber auf den 12./13.02. verschoben werden. Und dann, im direktem Vorfeld, wurden dann aus organisatorischen Gründen Zeitplan und Disziplinen von Samstag und Sonntag getauscht; womit bei uns der geplante Start einer zweiten 4x100m-Staffel ins Wasser viel.

Mit 271 Starten aus 61 Vereinen hatten die Titelkämpfe unter dem Hallendach eine gute Resonanz. Vom Hünfelder SV waren mit Adele Maibaum, Amelie Witzel, Anika Gutberlet, Greta Ritz, Lara Fleck, Lilli Roth, Liona Kramer, Marie Weber und Tarja Dänner 9 Athletinnen mit dabei. Für einige waren es die ersten Hessischen Einzelmeisterschaften überhaupt; entsprechend viel Nervosität war dann auch vorhanden und das ein oder andere was im Training gut funktioniert ging dann doch nicht so leicht von der Hand / den Füßen.

Die Ergebnisse im einzelnen:

  • Adele
    • 31.Platz über 60m (8,73 Sek, knapp am Zwischenlauf vorbei, das ging in diesem Jahr schon 0,2 Sekunden schneller, der Zwischenlauf wäre absolut drin gewesen)
  • Amelie
    • 56.Platz über 60m (9,48 Sek, Amelie ist hier zwei Jahrgangsstufen hochgestartet, sollte einfach Wettkampfluft auf Hessen-Niveau schnuppern, Erfahrung sammeln)
  • Anika
    • 34.Platz über 60m (8,78 Sek, knapp am Zwischenlauf vorbei, aber gegenüber dem letzten Wettkampf erneut um 0,1 Sekunde gesteigert)
    • 14.Platz über 60m (8,23 Sek, das war für den ersten richtigen Wettkampf schon hart, erst beim dritten Versuch ging es über die 60m, davor ein Fehlstart, dann ein Frühstart mit der roten Karte für den Startnachbarn, und dann ganz auf Nummer sicher, am Start ist dann auch die Zeit liegen geblieben, trotzdem für das erste mal schon sehr ordentlich)
  • Greta (Samstag 60m Hürden, Weitsprung; Sonntag 60m, 4x100m-Staffel)
    • Im Vorlauf die zweite Hürde gestreift, dadurch deutlich Körperspannung verloren und trotzdem eine deutliche neue Bestzeit (von 9,98 auf 9,80 Sek) gelaufen. Man sah, es geht noch einiges mehr. Dann aber im folgenden Endlauf ein Frühstart, die rote Karte und das war es dann! Immerhin die sechstschnellste Zeit im Wettkampf!
    • 7.Platz im Weitsprung mit soliden 4,65m. Da geht schon mehr; da waren die Gedanken aber auch noch beim Frühstart
    • 15.Platz mit 8,58 Sekunden im Zwischenlauf, im Vorlauf exakt die gleiche Zeit und ebenfalls der 15. Platz
  • Lara
    • 8.Platz über 800m (2:43,21 MInuten, es wird von Rennen zu Rennen besser, Platz „5“ wäre da sogar schon drin gewesen, die ersten beiden Runden lagen voll im Zeitplan; aber eine Tempoverschärfung Eingangs der dritten Runde kam zu früh, am Ende waren die Waden zu. 
  • Lilli
    • 52.Platz über 60m (9,35 Sek, Lilli ist hier eine Jahrgangsstufe hochgestartet, sollte ebenso wie Amelie einfach Wettkampfluft auf Hessen-Niveau schnuppern, Erfahrung sammeln)
  • Liona
    • 13.Platz über 800m (2:51,04 Minuten, aktuell fehlen im Training noch gelaufene Kilometer, aber da ist Liona dran, man sieht aber auch, es geht von Woche zu Woche schneller)
  • Tarja
    • 6.Platz über 800m (2:34,66 Minuten, dass die 2:30,00 Minutengrenze demnächst fallen wird steht außer Frage, heute war das kein Rennen dafür)

Und dann kam am Ende die 4x100m-Staffel in der Besetzung Adele, Anika, Marie und Greta. Die Wechsel waren allesamt verbesserungswürdig, die Zeit dann mit knapp über 55 Sekunden erstaunlich schnell. Und dann die Ernüchterung, in der Ergebnisliste steht: „disqualifiziert, Regel 170.18 aus dem Wechselraum getreten“. Das war die dritte Disqualifikation unserer Staffel in Folge. Wunsch des Trainers: „Zum Geburtstag gibt es einen gültigen Staffellauf!“. -))

Ziel des Wettkampfes war für alle Erfahrung sammeln „Atmosphäre erleben, genießen und für zukünftige Aufgaben lernen“; und das Ziel wurde erreicht! Und die Ergebnisse können sich wahrlich auch sehen lassen.

Schade ist u.a., dass keine Nachmeldungen getätigt werden konnten. Hier hätte Darian Ave im 60m-Sprint der M15 ein Wörtchen mitreden können! Die vor zwei Wochen gelaufenen 7,62 und dann 7,57s wären an diesem Wochenende Platz „2“ gewesen!

Scroll to Top