Zum Ende hin macht es der HSV deutlich

Testspiel: Weber mit 4:0 gegen Bachrain halbwegs zufrieden

 

Den vorletzten Test vor dem Start der Hessenliga-Saison hat der Hünfelder SV für sich entschieden. Beim 4:0 (1:0) gegen Kreisoberligist TSV Bachrain machte es die Truppe von Dominik Weber erst zum Ende hin deutlich.

Das lag zum Einen an der verbesserungswürdigen Chancenverwertung des HSV zuvor – zwei Eins-gegen-Eins-Situationen wurden vergeben, einmal traf Maximilian Fröhlich per Kopf nur die Latte – und zum Anderen daran, dass die Kräfte des TSV immer mehr nachließen. Hünfeld spielte in der ersten Halbzeit einige Minuten in Unterzahl, da Andre Vogt nach einem Schlag auf den Hüftknochen nicht weitermachen konnte, ehe Julian Rohde dann für ihn in die Begegnung kam. 

Coach Dominik Weber war mit dem vorletzten Testspiel halbwegs zufrieden: „Natürlich passt noch nicht alles. Phasenweise waren wir zu statisch, wollten den Ball dazu gerade zu Beginn zu oft ins Tor tragen“, so Weber, der aber auch einige positive Aspekte heranziehen konnte: „Die Jungs waren engagiert, man hat gemerkt, dass sie sich für das erste Spiel zeigen wollten. Und schließlich gibt es nicht immer nur Spiele, wo du als Trainer von der 1. bis zur 90. Minute zufrieden bist.“ 

Hünfelder SV: Hosenfeld – Häuser, Rehm, Witzel (46. Dücker) – Bambey (60. Faulstich), Budenz (46. Alles) – Körner, Kornagel (46. Fröhlich), Vogt (40. Rohde), Wenzel – Krieger (46. Schuch). 
Tore: 1:0 Niclas Rehm (40.), 2:0 Sebastian Schuch (72.), 3:0 Sebastian Körner (79.), 4:0 Julian Rohde (89.).

Autor: Steffen Kollmann

Bachrain-07-2018-1