HSV besetzt vakante Stelle

Der Hessenligist Hünfelder SV besetzt die vakante Position des Co-Trainers, die bis zum vergangenen Sommer Niclas Rehm innehatte, ab der kommenden Saison wieder: Simon Grosch, aktuell in Diensten des Gruppenligisten SG Schlitzerland, wird an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren und den Trainer der ersten Mannschaft, Dominik Weber, ligaunabhängig unterstützen. Dies teilt der Verein per Pressemitteilung mit.

„Die Arbeit eines Trainers ist auf hohem Amateurniveau unheimlich komplex, daher ist es uns ein großes Anliegen gewesen, die Co-Trainer-Stelle wieder zu besetzen“, erklärt HSV-Abteilungsleiter Mario Rohde, der anführt, „dass wir dafür unbedingt jemanden gewinnen wollten, der mit Herzblut dabei sein wird und die nötige fußballerische Kompetenz mitbringt. Mit Simon haben wir, da sind wir uns sicher, einen Volltreffer gelandet, zumal er der Wunschkandidat von Dominik ist.“ Ein Trumpf sei zudem, dass er als langjähriger Spieler des HSV den nötigen Stallgeruch mitbringe, allerdings zur aktuellen Mannschaft auch schon einen gewissen Abstand gewonnen habe. Die Zusage gilt ligaunabhängig. 

Der 30-jährige Grosch stammt gebürtig aus dem Hünfelder Stadtteil Roßbach, spielte in der Jugend und im Seniorenbereich beim SV Steinbach und erlebte dort unter Trainer Ante Markesic seine Hochphase. Nach ersten Knieblessuren wechselte der Rechtsverteidiger 2011 vom Mühlengrund zum HSV, wo er seine Laufbahn aufgrund anhaltender Knieprobleme bereits mit 27 Jahren beenden musste. Als Trainer sammelte er erste Erfahrungen im Juniorenbereich des SV Steinbach, als er dort die C-Junioren in der Hessenliga coachte. Der B-Lizenz-Inhaber übernahm nach seinem aktiven Laufbahnende die SG Schlitzerland, die er in der vergangenen Saison über die Aufstiegsspiele in die Gruppenliga führte. Seinen Abgang hatte er in der Burgenstadt bereits vor einigen Wochen verkündet.

fb-sl-grosch-wolfsanger-2011-31