Melsungen – Von Jakob Vogel – Neben der SG Johannesberg starten auch die SG Ehrenberg und Buchonia Flieden bereits am Samstag, 27. Juli wieder in den Spielbetrieb. Dies geht aus der Vorrundenbesprechung der Verbandsliga Nord in der Melsunger Stadthalle hervor. Vor allem am dritten Spieltag können sich die osthessischen Fußballfans auf einige Highlights in der Region freuen.

Schon zu Beginn der Veranstaltung machte Klassenleiter Horst Riemenschneider (Kassel) deutlich, dass es keine einfache Aufgabe gewesen sei, den Spieltag zu erstellen. Mit den Absteigern Flieden und Hünfeld sowie den Aufsteigern Melsungen, Hombressen/Udenhausen, Bad Soden, Ehrenberg, Körle und Türk Gücü Kassel besteht immerhin fast die halbe Liga aus neuen Teams, die alle unterschiedliche Wünsche für die Ansetzung ihrer Heimspiele haben. Beide Hessenliga-Absteiger Flieden und Hünfeld dürfen am ersten Spieltag vor heimischer Kulisse starten. Während die Buchonia am Samstag, 27 Juli, am Weiher gegen Vellmar spielt, empfangen die Haunestädter am Sonntag, 28. Juli, den Aufsteiger FC Körle., der im Spielplan den Platz der zurückgezogenen SV Eschwege eingenommen hat.

 SGB und Bad Soden haben frei – Ehrenberg beginnt auswärts

Ausruhen kann sich am ersten Spieltag die SG Bad Soden. Der Aufsteiger hat spielfrei und beginnt erst in Woche zwei mit einem Heimspiel gegen Willingen. Der andere Aufsteiger aus Ehrenberg startet hingegen am Samstag, 27. Juli, mit einem Auswärtsspiel in Sand, Britannia Eichenzell reist einen Tag später zum CSC Kassel. Das erste Spiel der Barockstadt-Reserve bei Weidenhausen muss aufgrund eines Pokalspiels der Nordhessen auf Mittwoch, 21. August, verlegt werden.

Da der dritte Spieltag am 7. August wie bereits bekannt unter der Woche stattfinden wird, versuchten die Verantwortlichen, die Paarungen so zu gestalten, dass die Mannschaften nicht allzu weit fahren müssen. „Ich habe an diesem Tag Willigen bewusst frei gegeben, da dieser Ort sehr schwer zu erreichen ist und die Auswärtsteams dort gerne hinfahren, wenn sie am nächsten Tag nicht arbeiten müssen.“, verkündete Riemenschneider mit einem Augenzwinkern. Den dritten Spieltag sollten sich die fußballbegeisterten Osthessen bereits rot im Kalender anstreichen, denn es wird einige spannende Derbys geben: Die Barockstadt-Reserve empfängt die Buchonia aus Flieden, Eichenzell spielt in Hünfeld und in der Rhön tragen Ehrenberg und Bad Soden das Aufsteigerduell aus.

„Die Verbandsliga kommt nach Fulda.“

Nachdem in der altehrwürdigen Melsunger Stadthalle die neuen Fußballregeln vorgestellt wurden, erklärte Klassenleiter Horst Riemenschneider, dass er sein Amt nach der Saison 2019/20 niederlegen werde. „Ich bin jetzt 72 Jahre alt und irgendwann muss auch mal Schluss sein. Die Verwaltung der Verbandliga Nord wird sich nach der Saison nach Fulda verlagern.“, betonte Riemenschneider. Einige Tage zuvor hatte auch Verbandsfußballwart und Hessenliga-Chef Jürgen Radeck seinen Rücktritt verkündet.

Neben Riemenschneiders Rücktritt gab es jedoch nur wenig Neuigkeiten, die die neue Verbandsliga-Saison betreffen. Insgesamt stehe der HFV der neuen Saison auch deswegen positiv gegenüber, weil das Fazit der vergangenen zufriedenstellend war. „Es gab weniger Spielausfälle und weniger Rote Karten als im Normalfall, das ist erfreulich.“, so Riemenschneider.

Die ersten drei Spieltage in der Übersicht

1.Spieltag Sonntag, 28. Juli  15 Uhr Hünfelder SV – FC Körle

2. Spieltag Sonntag, 4. August 15 Uhr Hünfelder SV – TSG Sandershausen

3.Spieltag Mittwoch, 7. August 19 Uhr Hünfelder SV – FC Eichenzell