Auch der Hessenliga-Aufsteiger aus Hünfeld hat eine Woche vor Saisonstart die Generalproben vor der Brust: Am Samstag (14.30 Uhr) empfängt der HSV den TSV Bachrain, bevor am Sonntag um 15 Uhr die SG Bad Soden an der Rhönkampfbahn zu Gast ist. „Es sind die letzten Tests vor der Hessenliga-Saison. Da wollen wir dann sehen, dass sich auch eine Startelf herauskristallisiert. Es wird jeder nochmal die Möglichkeit haben, 90 Minuten zu spielen und sich anzubieten“, kündigt Trainer Dominik Weber an, der vor allem gegen den letztjährigen Verbandsliga-Konkurrenten aus Bad Soden eine interessante Partie erwartet: „Sie haben eine gute Qualität, das ist eine top besetzte Mannschaft. Da werden wir schon gefordert sein“, ist Weber gespannt, wie sein Team die Defensivaufgaben gegen die Sprudelkicker löst. Im Gegensatz zum Pokalspiel am Mittwoch in Nüsttal dürften dann auch wieder die Neuzugänge mit dabei sein, ohnehin hat Weber personell aktuell die Qual der Wahl.

Auch Sodens Coach Anton Römmich kann fast aus dem Vollen schöpfen – nur Tuna Moaremoglu wird aus gesundheitlichen Gründen ebenso noch fehlen wie Keeper Matthias Neiter, der sich nach seiner Schambeinverletzung aktuell im Aufbautraining befindet. „Eigentlich fehlen mir ein, zwei Wochen Vorbereitung, weil wir noch nicht da sind, wo wir sein wollten. Aber wir sind auf einem guten Weg, fit zu werden und uns als Mannschaft zu finden“, sagt Römmich, der in Hünfeld nochmal einige Dinge ausprobieren möchte: „Wir werden uns nicht hinten reinstellen, sondern wollen auch mutig nach vorne spielen. Ich bin gespannt, wie die Abwehr auf Druck reagiert. Gegen Hünfeld können wir trainieren, Sicherheit reinzubringen.“