Der Hünfelder SV kann derweil auf Niclas Rehm bauen, Trainer Dominik Weber muss für den anstehenden Spieltag in der Fußball-Hessenliga aber noch die Torwartfrage klären.

Immens wichtig ist auch das Gastspiel des Hünfelder SV beim FSC Lohfelden am Samstag (15 Uhr): „Wenn wir Lohfelden unten dabei haben wollen, müssen wir liefern“, stellt HSV-Coach Dominik Weber klar, der weiß, dass Spieler wie Enis Salkovic aus dem Spiel genommen werden müssen, um erfolgreich zu sein. Mit welcher Elf das gelingen soll, dabei will sich der Trainer noch nicht in die Karten schauen lassen, so zum Beispiel auf der Torwartposition: „Wir haben Jonas Hosenfeld und Sebastian Ernst mit dabei, einer von beiden wird spielen“. Niclas Rehms Fuß sei dagegen zwar noch etwas geschwollen, „aber für Samstag dürfte es reichen. Es wird wahrscheinlich ein bisschen unangenehm, aber er wird auf die Zähne beißen“, meint Weber, der auf das nötige Quäntchen Glück in Nordhessen und die Auswärtsstärke seines Teams im Jahr 2019 hofft. Wie der HSV auf fremdem Boden konnte Lohfelden allerdings auch alle Spiele auf dem heimischen Rasen seit dem Winter für sich entscheiden.

LOhfelden-10-2018-27