Osthessen (lb) – In der Fußball-Kreisoberliga Mitte kommt es am Sonntag (15 Uhr) zum Duell zwischen dem FV Horas und dem Hünfelder SV, in dem es für beide Seiten um Big Points im Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz geht. Der Fokus bei den Horasern liegt allerdings bislang nur auf dem Freitagabendspiel gegen Kiebitzgrund/Rothenkirchen, während auch die HSV-Reserve am Doppelspieltag erst einmal eine andere Aufgabe bewältigen muss.

Auch wenn alle Augen bereits auf das Topspiel gegen den HSV am Sonntag gerichtet sind, möchte sich der Horaser Coach Julian Wehner aktuell nur auf das Spiel am Freitagabend gegen Kiebitzgrund/Rothenkirchen konzentrieren und warnt: „Mit dem Spiel gegen Hünfeld beschäftigen wir uns erst ab Samstagmorgen. In dieser Liga muss jedes Spiel erstmal gespielt werden. Außerdem hat Kiebitzgrund erst gegen Lütter Unentschieden gespielt und ist eine von zwei Mannschaften, die uns geschlagen haben. Das wollen wir wiedergutmachen“, stellt Wehner im Vorfeld klar. Den Punktverlust beim Haimbacher SV am vergangenen Spieltag sieht der Coach unterdessen nicht so eng: „Da sind wir schwer reingekommen, hatten dann aber einige gute Chancen, nachdem wir das in der Pause angesprochen haben. Dann war die Latte im Weg oder immer wieder ein Fuß dazwischen. Die Mannschaft hat alles versucht, das war ein Spiel auf ein Tor, aber so ist Fußball. Und gegen Haimbach werden sich auch noch andere Mannschaften die Zähne ausbeißen“, weiß Wehner, dessen Team mit 45 Punkten aktuell den Relegationsplatz innehat und bis auf vier Punkte enteilen könnte. Dementsprechend wichtig ist das Wochenende auch für die Hünfelder Reserve, die als einziger Kandidat für den zweiten Rang schon 23 Spiele absolviert hat und dranbleiben will. Für den HSV geht es am Freitag zunächst zuhause gegen die SG Barockstadt III

Horas-09-2018-18a