Hessenliga: Überraschung beim Auftakt

Kornagel-auftakt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Daniel Kornagel heißt die große Überraschung des Hünfelder SV zum Trainingsstart. Foto: Johannes Götze

Diese Überraschung ist gelungen: Beim Trainingsauftakt des Hünfelder SV stand plötzlich Daniel Kornagel auf der Rhönkampfbahn. Der Offensivallrounder ist Neuzugang Nummer vier des Hessenliga-Aufsteigers. Er kommt von Borussia Fulda.

„Wir sind sehr froh, dass wir Daniel noch kurzfristig für den Hünfelder SV und seinen Weg begeistern konnten“, sagt HSV-Abteilungsleiter Mario Rohde, der ausführt, „dass wir mit Daniel einen gestanden Spieler bekommen, der sich auf Oberliga- und sogar Regionalliganiveau schon eindrücklich bewiesen hat“. Dementsprechend sei der gebürtige Dermbacher (30 Kilometer östlich von Hünfeld gelegen) auch der absolute Wunschkandidat für die noch freie Position im Offensivbereich gewesen. Doch Rohde hegt auch gewisse Erwartungen an den Neuen: „Daniel soll im Training und Spiel vorangehen, sich zu einem Führungsspieler entwickeln.“

Der 25-jährige Kornagel wurde fußballerisch in Dermbach, bei Wacker Bad Salzungen und Carl-Zeiss Jena ausgebildet. Im Seniorenbereich sammelte er Erfahrungen bei Carl-Zeiss Jena, dem ZFC Meuselwitz, dem TSV Großbardorf und zuletzt bei Borussia Fulda. Dementsprechend sammeln sich in seiner Vita neben neun Regionalligaeinsätzen auch bereits in Summe 125 Partien auf Oberliga-Ebene. Nach Kornagel-Kumpel Sebastian Alles (Borussia Fulda), Andre Vogt (TSV Lehnerz) und Noah Quanz (Viktoria Fulda) stammt somit auch der vierte Neuzugang des HSV aus dem Dunstkreis der neuen SG Barockstadt.

Autor: Johannes Götze