Kreispokal Lauterbach-Hünfeld

Eiterfeld (pf) – www.osthessen-zeitung.de

Der Hünfelder SV ist erwartungsgemäß ins Viertelfinale des Fußball-Kreispokals Lauterbach-Hünfeld eingezogen: Ein deutliches 7:0 (3:0) beim A-Ligisten SC Soisdorf stand am Ende auf der Anzeige, kurioserweise genauso wie im Vorjahr.

13. Juli 2019: Der Hünfelder SV setzt sich in Runde zwei mit 7:0 in Soisdorf durch. Etwas mehr als ein Jahr später brachte das Duell exakt das gleiche Ergebnis hervor, „vielleicht ein gutes Omen“, lachte Hünfelds Co-Trainer Simon Grosch, nachdem der HSV im Sommer in die Hessenliga aufgestiegen war und auch nur noch 90 Minuten vom Pokalsieg 2019/20 entfernt ist, denn kommende Woche steht noch das Endspiel an. Und sollte Steinbach am Mittwoch nachziehen, kommt es diese Saison wiederum schon im Viertelfinale zum Duell der Schwergewichte.

Die Hünfelder kamen in Durchgang eins durch Standardsituationen auf die Siegerstraße: Nach zehn Minuten nickte Aaron Gadermann einen Eckball zur Führung ein, wenig später war Freistoßkünstler Alexander Reith am Werk und stellte auf 2:0 für den Favoriten. Dass auch Tor Nummer drei durch den Elfmeter von Julian Rohde durch einen ruhenden Ball fiel, war vielleicht Zufall, weil es der SCS im Rahmen seiner Möglichkeiten gut machte. „Sie standen natürlich sehr tief, es war ein bisschen wie ein Handballspiel. Soisdorf hat die Räume ganz gut verschoben“, lobte Grosch. In Hälfte zwei lief es dann auch aus dem Spiel heraus: Christoph Sternstein mit einem Doppelpack sowie die Joker Kevin Krieger und Sebastian Alles schossen den klaren Sieg heraus. Jonas Budenz wiederum hat einen Pferdekuss davongetragen, „er wird erstmal kürzertreten in den nächsten Tagen“, sagte Grosch, der mit Coach Johnny Helmke Akteuren wie Nils Wenzel, Maximilian Fröhlich oder Andre Vogt eine Pause gönnte. Schon am Mittwoch geht es für den HSV im Testspiel gegen Barockstadt II weiter.

Hünfeld: Brunner; Vogler, Häuser, Faulstich, Dücker, Sternstein, Rohde, J. Budenz, Gadermann, L. Budenz, Reith (Krieger, Witzel, Alles)

Tore: 0:1 Aaron Gadermann (10.), 0:2 Alexander Reith (18.), 0:3 Julian Rohde (43., Foulelfmeter), 0:4 Christoph Sternstein (57.), 0:5 Kevin Krieger (66.), 0:6 Christoph Sternstein (72.), 0:7 Sebastian Alles (90.)

Zuschauer: 100