Fulda/Hünfeld (pf) – Große Vorfreude herrscht bei der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz vor dem ersten Liga-Auftritt in Osthessen: Am Samstag (17 Uhr) ist das Team von Alfred Kaminski beim Hünfelder SV zu Gast. Bei der SGB hat sich die personelle Situation wenig verändert, so fehlen unter anderem Benjamin Trümner und Kevin Hillmann weiterhin. Beim Aufsteiger wiederum, der sein erstes Saisonspiel gegen Flieden verlor, sind fast alle Mann an Bord.

Nicht gegen seinen ehemaligen Verein spielen wird Dennis Müller: Der 27-jährige Ex-Hünfelder fällt mit einem Syndesmosebandanriss weiterhin aus. Dazu fehlen der SGB die Langzeitverletzten Stürmer Dominik Rummel (Sprunggelenks-OP) und Marcel Trägler, der sich beim Auftaktsieg in Baunatal einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Immerhin wird Innenverteidiger Sebastian Sonnenberger wieder in den Kader des Teams zurückkehren. Die fraglichen Benjamin Trümner und Kevin Hillmann fehlen weiterhin. „Die beiden sind noch nicht so weit“, sagt Kaminski am Freitagabend.

Auf der anderen Seite sieht die personelle Situation sogar noch besser als in der vergangenen Woche aus, als der Hünfelder SV im ersten Derby gegen Buchonia Flieden mit 0:2 den Kürzeren zog: Bis auf Noah Quanz sind alle Spieler fit und einsatzbereit. Den Neuzugang plagen nach Aussage von Trainer Dominik Weber noch muskuläre Probleme. Auch Christoph Neidhardt, der am vergangenen Samstag geheiratet hat, wird den Hünfeldern wieder zur Verfügung stehen. Nach dem mit 1500 Zuschauern bereits gut besuchten Spiel gegen Flieden hofft der HSV an diesem Wochenende gegen die SG Barockstadt nun auf mehr als 2000 Fans an der Rhönkampfbahn – auch trotz der erneut zu erwartenden Hitze.

Fulda-06-2017-1