Hadamar (pf) – www.osthessen-zeitung.de

Walldorf, Fernwald, Bad Vilbel – dreimal lag der Hünfelder SV in dieser Saison schon vorne, dreimal gab es ein 1:1. Am Samstag platzte für den Aufsteiger nun endlich der Knoten: Mit dem 2:0 (0:0) beim SV Rot-Weiß Hadamar gelang der erste Saisonsieg in der Fußball-Hessenliga, der auch noch absolut verdient eingefahren wurde.

Bei schwierigen, herbstlichen Verhältnissen und Regen in Hadamar kämpfte beim HSV jeder für jeden und hielt voll dagegen, auch spielerisch waren die Gäste top aufgelegt. Vor allem in Hälfte zwei ließ Hünfeld kaum etwas zu gegen einen SVH, der mit zwölf Punkten aus den ersten fünf Spielen bis dato zum Spitzenquartett gehörte. Julian Rohde, der für Max Vogler in die Startelf zurückrotiert war, gelang nach einem schnellen Angriff nach Ballgewinn von Alex Reith der wichtige Führungstreffer, Kevin Krieger hatte dem Kapitän quergelegt (53.). Andre Vogt per Freistoß aus 18 Metern besorgte die Vorentscheidung (78.), einziger negativer Nebeneffekt war die Gelb-Rote-Karte gegen Franz Faulstich, der damit gegen Zeilsheim fehlen wird.

„Das war ein sehr gutes Auswärtsspiel von der ersten Minute an. Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet und sind gut in den Zweikämpfen gewesen. Es waren schwierige Bedingungen hier auf einem tiefen Platz“, sagte Hünfelds Co-Trainer Simon Grosch, der mit Coach Johannes Helmke an der Seitenlinie mitgefiebert hatte. Vor der Pause fehlte in der einen oder anderen Szene noch das letzte Quäntchen, doch dank eines aggressiven Auftritts erkämpfte und verdiente sich der HSV den Sieg. „Wir haben es kämpferisch sehr gut gemacht, aber auch fußballerisch gute Lösungen gefunden und am Ende leidenschaftlich verteidigt. Das zweite Tor war auch für die Köpfe beruhigend, dass wir nicht wieder eine Führung verspielen“, freute sich Grosch.

Hadamar: Hasselbach; Mar. Neugebauer, Teller (73. Üzer), Pistor, Schäfer, Velemir (59. Kittel), Rücker, Dillmann, Basmaci (59. Sedy), Herdering, Mat. Neugebauer.

Hünfeld: Brunner – Dücker, Witzel, Faulstich, Vogt – L. Budenz, Gadermann – Krieger (63. Sternstein), Rohde (74. Vogler), Fröhlich (87. J. Budenz) – Reith.

Schiedsrichter: Florian Tesch (Dieburg)

Tore: 0:1 Julian Rohde (53.), 0:2 Andre Vogt (78.)

Zuschauer: 100.

Gelb-Rote Karte: Franz Faulstich (86.)