Testspiel: 5:1-Sieg für HSV

24 Stunden nach dem torlosen Remis gegen Verbandsligist SG Barockstadt II, ließ der Hünfelder SV dem Gruppenligisten SG Ehrenberg am Eröffnungstag des Nüsttaler Sportfestes keine Chance, siegte in Hofaschenbach letztlich mit 5:1 (3:1).

HSV-Coach Dominik Weber kehrte dabei zu seinem angestammten System im 4-2-3-1 zurück, ließ in der Viererkette Noah Quanz die linke Seite beackern und der Youngster sorgte auch sogleich auf Vorlage von Daniel Kornagel für die frühe Führung (9.). Mittelstürmer Sebastian Schuch nutzte Nils Wenzels Vorlage zum 2:0. „Gerade mit Nils Wenzel und Andre Vogt haben wir in der ersten Halbzeit richtig viel Dampf über rechts gemacht, überhaupt war die Variante mit zwei offensiven Außenverteidigern gegen einen tiefstehenden Gegner richtig“, merkte Weber an, der trotz einer insgesamt gelungenen ersten Halbzeit mit einer Sache hadern musste: dem Ergebnis. „Dass es da nur 3:1 stand, war schon sehr, sehr komisch, weil wir viel zu viele Chancen vergeben haben.“ Kurz vor der Pause nutzte Kornagel noch eine Budenz-Vorlage zum 3:1. Nach dem Seitenwechsel lief der HSV-Express nicht mehr ganz rund. „Da waren doch einige Fehlpässe dabei, die Spieler wurden vom Kopf her etwas müde“, stellte Weber fest, der im Vergleich zum Barockstadt-Test am Vortag den Spielern die Chance über mindestens 60 Minuten zu spielen gab, die gegen Barockstadt II zunächst auf der Bank saßen. Die Tore vier und fünf durfte sich Maximilian Fröhlich auf die Fahnen schreiben – Kevin Krieger und Sebastian Alles hatten aufgelegt.
Hünfelder SV: Hosenfeld – Wenzel, Faulstich (60. Rehm), Häuser (60. Witzel), Quanz – Budenz, Dücker (46. Alles) – Vogt (60. Neidhardt), Rohde, Kornagel (60. Fröhlich) – Schuch (60. Krieger).
Tore: 1:0 Noah Quanz (9.), 2:0 Sebastian Schuch (14.), 2:1 Moritz Schäfer (35.), 3:1 Daniel Kornagel (42.), 4:1 Maximilian Fröhlich (70.), 5:1 Maximilian Fröhlich (83.).

Ehrenberg-07-2018-1