Julian Rohdes Traumtor

Genießen, dass der Ball endlich wieder rollt: Hünfelds Sportlicher Leiter Mario Rohde (links) und Andreas Dulz. Foto: Siggi Larbig

Nach einigen Glanz-Auftritten mit 21 geschossenen Toren gegen Weidenhausen, Thalau und Bad Salzungen, tat sich Hessenligist Hünfelder SV beim Test in Bronnzell deutlich schwerer – zumindest 45 Minuten lang. Danach platzte der Knoten und Hünfeld gewann in der Heppeau mit 4:1 (0:0).

Die erste Halbzeit war nicht sonderlich toll von Hünfelder Seite und so machte man sich torlos auf den Weg zum Pausentrunk. Was bis dahin eher behäbig wirkte, wurde direkt nach der Pause ein kleines Feuerwerk. Jetzt schossen die Hünfelder vier Treffer in 13 Minuten. Maximilian Fröhlich und Julian Rohde wurden blitzschnell zu „Doppelpackern“.

Herrlich war besonders das 0:2 – ein echtes Traumtor: Eine von ihm getretene Ecke köpfte Bronnzell wieder aus dem Strafraum, genau vor die Füße von Rohde. Der nahm aus demHalbfeld Maß und traf sehenswert in die lange Ecke.

„Die erste Halbzeit war pomadig, viel zu langsam. Nach der Pause war dann viel mehr Schwung drin, die Passgenauigkeit war wesentlich konzentrierter. Das war dann schon alles okay so“, sagte der sportliche Leiter der Hünfelder, Mario Rohde.
Die Statistik:

SG Bronnzell: Ritzel; Jäger, Belaarbi, Balzer, Hohmann, Weiss, Marek Weber, Marian Weber, Erb, Jordan, Horenkamp (Ihrig; Kerfouf, Wingenfeld, Roman Weber, Keller, Wind, Ruppert).
Hünfelder SV: Brunner; Vogler, Häuser, Faulstich, Dücker, Rode, Sternstein, Wenzel, Gadermann, Schuch, Fröhlich (Vogt, Krieger, Budenz, Alles, Reith).
Schiedsrichter: Eric Wettels (Fulda).
Zuschauer: 120.
Tore: 0:1 Maximilian Fröhlich (50.), 0:2 Julian Rohde (53.), 0:3 Maximilian Fröhlich (55.), 0:4 Julian Rohde (63.), 1:4 Julian Keller (67.).