Mittwoch, 21. Februar 2018

Veröffentlicht in Spielberichte Adler Weidenhausen

Knappe Niederlage in Hünfeld

Wir mussten uns zum Restrundenauftakt beim Tabellenführer Hünfelder SV mit 1 zu 2 geschlagen geben. Der Gastgeber hatte wesentlich mehr Großchancen und gewannn daher auch verdient das Spiel. Für uns war es zugleich drei Jahre nach der Niederlage am selben Ort die erste Pleite in einem Pflichtspiel auf Kunstrasen!

Adlertrainer Roland Leonhardt formatierte seine Elf im gewohnten 4 – 2 – 3 – 1 System und kamen die beiden Youngster Eike Görs und Bjar…ne Pankow zu ihren Startelfdebüt in der Verbandsliga.
Die Elf um Spielführer Jan Gonnermann fand auf dem großen aber sehr harten Kunstrasen zunächst gut in die Partie und hatte leichte Feldvorteile und kam auch so zu ersten Eckbällen und ersten aber eher harmlosen Torabschlüssen.
Nach knapp 20 Minuten dann die zu diesem Zeitpunkt etwas überraschende Führung des Gastgebers. Maximilian Fröhlich verwertete einen langen Ball gekonnt zum 1 zu 0. Dieser Treffer gab der Heimelf mächtig Auftrieb und kamen der „HSV“ nun zu einigen Großchancen; die zum Glück aus Adlersicht teilweise leichtfertig vergeben wurden. Wir hatten bis zum Pausenpfiff zwar noch ein paar Eckbälle zu verzeichnen aber wurden diese allesamt gut verdeitigt vom Gegner. Die Hünfelder standen auch im zweiten Abschnitt sehr sicher und konnten wir daher unser Offensivspiel leider kaum entfalten. Wir kamen aber trotzdem nach einer guten Stunde zum Ausgleich. Jan Gerbig verwandelte einen Handelfmeter gewohnt souverän sicher zum umjubelten Ausgleich.
Der Gegner zeigte sich davon (leider) aber nicht geschockt und investierte nun wieder mehr in das eigene Angriffsspiel. Wir konnten uns nur unzureichend aus der Umklammerung befreien und verursachten zu viele gegnerische Standartsituationen. Aus einem Eckball resultierte dann eine gute Viertelstunde vor Schluss der Siegtreffer der Hünfelder abermals durch Maximilian Fröhlich.

Wir versuchten in der Schlussphase nochmals alles um zum Ausgleich zu kommen, aber blieben unsere Bemühungen trotz der ein oder anderen Situation im gegnerischen Strafraum nicht vom Erfolg gekrönnt.

Wir spielten mit:

Klotzsch- Ewald, J. Gonnermann, Toro Moreno, Görs – Goebel, Pankow – Gerbig, T. Gonnermann, Kim (78. Steinmetz) – S. Gonnermann

Weiterhin im Kader: Ander, Schäfer, Schiller, M. Friedrich

Witzel-02-2018