Hünfeld (hg) – www.osthessen-sport.de

Im abschließenden Derby der Fußball-Verbandsliga trennten sich Hünfeld und Steinbach 2:2 (0:0) unentschieden. Der Hünfelder SV holte dabei einen 0:2-Rückstand auf und bleibt vor der Aufstiegsrunde zur Hessenliga in dieser Saison auf eigenem Platz ungeschlagen. Steinbach beendet die Saison auf Rang vier.

Nachdem Hünfeld in der ersten Halbzeit die dominierende Mannschaft war, stellte Petr Kvaca den Spielverlauf in der 52. Minute auf den Kopf. Alleine lief er auf das Tor zu, verlud HSV-Keeper Tim Gutberlet und netzte zur Führung ein. „Das war ein bisschen ärgerlich, er stand mindestens drei Meter im Abseits“, haderte HSV-Coach Dominik Weber. Zehn Minuten später legte Florian Münkel mit einem Hammer von der rechten Strafraumecke nach. Hünfeld gab sich nicht auf und spielte weiter nach vorne. Der eingewechselte Maurus Klüber und Robert Simon belohnten ihr Team dann für die Bemühungen. Bei einer Ecke erwischte der Steinbacher Torwart Marco Motzkus einen eigenen Mitspieler, im Getümmel gelangte der Ball zu Klüber, der aus elf Metern durch die Beine des Torwarts einschob. Simon wurde zwei Minuten vor Ende der offiziellen Spielzeit freigespielt und traf aus knapp elf Metern mittig ins Tor. In der Schlussphase hätte Simon sogar noch den Siegtreffer für die Gastgeber erzielen können, doch David Fladung klärte auf der Linie. „Kompliment an die Mannschaft, dass sie sich auch am Ende der langen Saison nochmal so rangekämpft hat. Jetzt werden wir den Fokus ganz auf Kelsterbach am Donnerstag legen“, sagte Weber.
Im ersten Durchgang entwickelten die Gastgeber nach der anfänglichen Abtastphase mehr Zug zum Tor – Motzkus hielt sein Team mehrfach mit guten Paraden im Spiel. Zwischen der 15. und 30. Minute konnte er gleich drei Großchancen von Simon vereiteln. Steinbach kam nach einer guten halben Stunde erstmals vors Tor. Die beste Gelegenheit für den SVS hatte dann Münkel, der kurz vor der Pause alleine von halbrechts aufs Tor zulief, allerdings an Gutberlet scheiterte. „Natürlich ist es ein bisschen schade, weil wir 2:0 geführt haben, aber Hünfeld hat das spielerisch heute sehr gut gemacht“, meinte SVS-Spieler Petr Paliatka zum Unentschieden: „In dieser Saison haben wir vier Punkte gegen Hünfeld geholt, das ist gut.“
Hünfeld: Gutberlet; Gensler, Alles, Simon, Rehm (72. Neidhardt), Krieger, Witzel, Krenzer (74. Klüber), Budenz, Wahl (72. Link), Helmke.
Steinbach: Motzkus; Becker, Trabert, Wiegand (72. Fladung), van Leeuwen, Münkel, Paliatka, Terentew, Rübe, Kvaca, Rohde.
Schiedsrichter: Jan Lübberstedt (Neuhof)
Tore: 0:1 Petr Kvaca (52.), 0:2 Florian Münkel (62.), 1:2 Maurus Klüber (76.), 2:2 Robert Simon (88.)
Zuschauer: 400.

Steinbach28