Hünfeld – Von Jasha Günther – www.osthessen-zeitung.de

Der SV Buchonia Flieden ist weiter Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga und hat damit am letzten Spieltag beste Chancen auf die Meisterschaft und den direkten Wiederaufstieg in die Hessenliga. In einem packenden Derby in Hünfeld setzten sich die Fliedener 4:2 (1:1) durch. Matchwinner war Fabian Schaub mit einem Doppelpack in der Schlussphase.

Das Spitzenspiel zwischen dem Dritten und dem Ersten war bis kurz vor Schluss ein offener Fight. Ein Angriff über links, Rumpeltes passte in die Mitte und Schaub schob aus acht Metern ein – es war das 3:2 in der 85. Minute. Hatten die Fliedener bei den beiden vorherigen Führungen danach jeweils wieder Hünfeld das Spiel aufbauen lassen, blieben die Gäste jetzt am Drücker. Bei einem Freistoß von Marco Gaul wurden gleich zwei Abschlüsse vom eingewechselten Moritz Lingenfelder abgewehrt, einmal klärte Hünfelds Kevin Krieger auf der Linie. Mit dem 4:2 war der Sack dann zu. Schaub lief von rechts auf den bereits an der Strafraumkante stehenden Sebastian Ernst zu, der Keeper kam kurz vor der Grundlinie an den Ball, konnte das Leder aber nicht fassen, Schaub blieb cool und schob aus spitzem Winkel ins leere Tor (90.).

„Es war ein super Fight, ein echtes Spitzenspiel. Hünfeld hat uns nichts geschenkt“, meinte Fliedens Trainer Meik Voll: „Im Endeffekt ist der Sieg, denke ich verdient gewesen, weil wir die zwei Tore gemacht haben. Ein Unentschieden wäre aber auch ok gewesen.“ Nach dem Schlusspfiff feierten die Buchonen zu „Spitzenreiter, Spitzenreiter“-Rufen.

„Ein riesen Kompliment an meine Mannschaft, ich bin stolz auf sie. Sie haben alles reingelegt“, lobte Hünfelds Coach Dominik Weber sein Team: „Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute Fußball gespielt und waren spielerisch die bessere Mannschaft.“

Die Zuschauer auf der Rhönkampfbahn sahen ein packendes, offenes und kampfbetontes Derby – Lukas Budenz beispielsweise beendete das Spiel mit einem Kopfverband, nachdem er sich im Zweikampf einen Cut über dem linken Auge zugezogen hatte. Andreas Drews (2.) und Marc Götze (3.) sowie Maximilian Fröhlich (6.) und Niklas Wahl (7.) hätten schon in der Anfangsphase für die Führung sorgen können. Der HSV versuchte immer wieder ruhig hinten raus zu spielen, die Gäste stellten aber gut zu und zwangen den Gegner zu Rückpässen. Flieden hingegen setzte auf schnelles Umschaltspiel, Konter und lange Bälle. In der 17. Minute brachte Gaul die Königreich-Kicker in Führung. Ein abgefälschter Lattenschuss von Schaub landete vor den Füßen des 28-Jährigen, der aus rund fünf Metern einschob. Schaub hätte sogar noch nachlegen können, doch seinen flach getreten Freistoß aus 30 Metern zentraler Position hielt Ernst (23.). Auf der anderen Seite wurde ein Freistoß von Budenz zunächst abgewehrt, Christoph Neidhart brachte den Ball nochmal rein und Sebastian Schuch netzte aus kurzer Distanz ein (26.). Nach dem Seitenwechsel wurden zahlreiche Fliedener Offensivaktionen wegen Abseits abgepfiffen. Die ersten Möglichkeiten hatten die Gastgeber, doch Schüsse von Krieger und Schuch wurden geblockt (58.), Oliver Krenzer zog nach einem Querschläger deutlich daneben (60.) und Fröhlich versprang der Ball (62.). Das Tor fiel auf der anderen Seite: Langer Ball auf Schaub, der flankte von links rein und Götze machte das 2:1 (64.). Danach machte weiter Hünfeld Druck. Einen Krieger-Freistoß faustete Lukas Hohmann raus (66.), bei einer Ecke köpfte Johannes Helmke vorbei (72.) und Budenz traf bei einem Freistoß aus 30 Metern die Latte (78.). Flieden blieb weiter durch Konter gefährlich. Bei einem schnellen Angriff über Schaub auf rechts, brauchte Lingenfelder zu lange, um sich allein vorm Tor zu sortieren (78.) und ein Schuss von Gaul aus 20 Metern ging drüber (79.). Für den erneuten Ausgleich sorgte der erst eine Minute zuvor eingewechselte Felix Kircher. Neidhardt einen diagonal geschlagenen Ball mit einer artistischen Einlage gerade noch unter Kontrolle, seine Hereingabe bugsierte Kircher aus dem Gewühl am kurzen Pfosten über Linie (80.)

Hünfeld: Ernst; Witzel (79. Kircher), Trabert (70. Weber), Helmke, Wahl – Fröhlich, Budenz, Krenzer, Neidhardt – Schuch, Krieger

Flieden: Hohmann; Kullmann (82. Schersadeh), Rumpeltes, Zeller, Leibold – Gaul, Müller, Heil, Götze (75. Lingenfelder) – Drews, Schaub (90.+1 Kress)

Tore: 0:1 Marco Gaul (17.), 1:1 Sebastian Schuch (26.), 1:2 Marc Götze (64.), 2:2 Felix Kircher (80.), 2:3 Fabian Schaub (85.), 2:4 Fabian Schaub (90.)

Zuschauer: 602_AA00.