Hünfeld – Von Pascal Fischer – In einem umkämpften Fußball-Verbandsligaderby gewann der Hünfelder SV deutlich mit 4:0 (3:0) gegen einen von Verletzungsproblemen gebeutelten RSV Petersberg. Dabei konnten die Gäste lediglich in der ersten Viertelstunde Paroli bieten, ehe ein „Gastgeschenk“, wie Petersbergs Trainer Rolf Gollin formulierte, den Hünfelder Erfolg einleitete. Matchwinner bei den Gastgebern war Doppeltorschütze Manuel Kröning.

„Ganz oben steht, dass wir sehr zufrieden mit der Leistung und dem Sieg sind“, resümierte Hünfelds Coach Dominik Weber nach einer Partie, die sein Team bis auf die Anfangsphase nach Belieben dominierte. Gleich zu Beginn jedoch wurde es im eigenen Strafraum brenzlig, als sich Petersbergs Tim Stenger wunderbar durchsetzen konnte und abschloss. Den von Franz Faulstich abgefälschten Schuss konnte Manuel Kröning allerdings kurz vor der Linie klären und verhinderte so ein Eigentor des HSV. Für Kröning war es der Beginn eines Spiels, das ihm sicher lange in Erinnerung bleiben wird, denn der Hünfelder Linksverteidiger ebnete seinem Team mit den ersten beiden Treffern den Weg zum Sieg. 20 Minuten vor Ende der Partie zerrte er sich jedoch bei einem Sprint im Oberschenkel und musste verletzt ausgewechselt werden. „Ich hoffe, dass es bis zum Dienstag wieder geht“, blickt Kröning auf das kommende Heimspiel gegen Willingen voraus, bei dem auf den HSV „ein anderes Kaliber wartet“, wie Trainer Weber erklärte.

Der Hünfelder Coach hatte trotz aller Dominanz aber auch etwas zu bemängeln: „Als Trainer bist du nie 100-prozentig zufrieden. In der zweiten Halbzeit hat mir ein bisschen die Spielfreude gefehlt.“ Die zweite Hälfte fasste Weber insgesamt mit einem „Nichtangriffspakt“ zusammen, bei dem beide Teams mit dem Ergebnis zufrieden schienen. Nach dem Führungstor durch Kröning, dessen Hereingabe von links unglücklich von Petersbergs Marc Aschenbrücker ins eigene Tor abgefälscht wurde, machte der HSV weiter Druck und legte nach einer Ecke von Julian Rohde nach: Den Kopfball von Sebastian Schuch konnte Christian Beikirch noch parieren, beim Nachschuss von Kröning war er dann jedoch machtlos. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Kevin Krieger nach einem Konter auf 3:0. Youngster Sebastian Körner hatte zuvor den Petersberger Keeper klasse ausgespielt und dann uneigennützig quergelegt. Beim 4:0 kurz vor Ende der Partie verwertete der eingewechselte Marius Bublitz eine Flanke von Krieger. Das Ergebnis hätte sogar durchaus höher ausfallen können, denn der HSV traf in der zweiten Halbzeit noch zweimal das Aluminium.

Ein sichtlich verärgerter Petersberger Coach Rolf Gollin sagte nach dem Spiel: „Wenn du im Abstiegskampf steckst, musst du laufen. Das haben wir vor allem beim 0:1 nicht gemacht. Gerade gegen einen Gegner wie Hünfeld musst du auch deine Chancen nutzen, sonst ist hier nichts zu holen.“ Der 48-Jährige, der vor der Partie von seiner Elf gefordert hatte, an die Leistungsgrenze zu gehen, sprach hinsichtlich des Qualitätsunterschieds und der akuten Personalprobleme aber nicht von einer Enttäuschung, sondern betonte stattdessen, dass er eine „engagierte“ Petersberger Mannschaft sah. Insgesamt überwiegte beim RSV jedoch die Frustration, was Gollin anschließend deutlich machte: „Das ist einfach schade. Wir brauchen nicht nach Hünfeld zu fahren, um wie vor dem 0:1 Gastgeschenke zu verteilen. Sonst können wir uns die ganze Spielvorbereitung auch sparen.“

Doppeltorschütze Manuel Kröning hingegen freute sich nach dem Derby vor allem über seine beiden Treffer: „Das ist für jeden Spieler etwas Besonderes, einen derart wichtigen Teil zur Mannschaftsleistung beizutragen. Jetzt können wir guter Dinge die nächsten Spiele gegen Willingen, in Weidenhausen und gegen Sand angehen. Das wird ein schweres Programm.“

Hünfeld: Hosenfeld – Kröning (76. Witzel), Trabert, Faulstich, Körner (80. Wiegand) – Bambey (46. Bublitz), Budenz – Fröhlich, Rohde, Krieger – Schuch

Petersberg: Beikirch – Vogt, Brzoza, Aschenbrücker, Ehresmann (69. Grösch) – Zehner, Wehner, Wingenfeld, Kücükler (87. Reinhard) – Stenger (46. Kilian), von Pazatka

Schiedsrichter: Felix Ebert (Kirtorf)

Tore: 1:0 Manuel Kröning (14.), 2:0 Manuel Kröning (34.), 3:0 Kevin Krieger (45.), 4:0 Marius Bublitz (90.)

Zuschauer: 350.

Petersberg-09-2017-8