Hünfeld (tg) – www.osthessen-zeitung.de

Der Hünfelder SV hat sich in der Fußball-Verbandsliga mit 6:1 (4:1) gegen die SG Bad Soden durchgesetzt und rückt damit auf den dritten Tabellenplatz nach vorne.

Knackpunkt in der Partie war die Rote Karte für die Gäste: In der 25. Minute legte Christoph Neiter im Strafraum Marius Bublitz, der sich zuvor den Ball erkämpft hatte. Neiter musste daraufhin mit Rot vom Platz, den Strafstoß verwandelte Christoph Neidhardt eiskalt zum 1:1-Ausgleich.

„Die Rote Karte hat uns aus dem Rhythmus gebracht. Wir haben dann auch nicht mehr ins Spiel gefunden“, so SG-Trainer Kelvin King: „Hünfeld hatte dann starke zehn Minuten. Wir hatten dann keine Möglichkeit mehr zurückzuschlagen.“

Im Anschluss war von den Sprudelkickern nicht mehr viel zu sehen, sie wirkten verunsichert, machten zahlreiche Fehler und ließen so einige Torchancen bzw. Treffer zu. In der 31. Minute traf Sebastian Körner nach einem Pass in die Tiefe von Marius Bublitz aus elf Metern in den Winkel. Noch vor der Pause erhöhten Kevin Krieger (33. Minute) und Christoph Neidhardt (42. Minute) zum 4:1. Sodens Keeper Daniel Soldevilla sah beim Tor von Neidhardt gar nicht gut aus. Nach einem langen Ball lief der Hünfelder alleine aufs Tor zu, Soldevilla kam aus Tor und Strafraum heraus und wollte den Ball per Kopf klären. Das Leder landete aber direkt vor den Füßen von Neidhardt, der sich diese Chance nicht entgehen ließ. „In der zweiten Halbzeit haben wir dann noch versucht, Schadensbegrenzung zu betreiben“, meint King, dessen Team dennoch zwei weitere Gegentore kassierte. Nachdem auch noch Sodens Dimitrij Scheller in der 54. Minute die Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels gesehen hatte, erarbeiteten sich die Hünfelder zahlreiche Torchancen. In der 75. Minute nutzte Lukas Budenz eine von diesen, er traf per 18-Meter-Schuss flach links unten ins Eck. Marius Bublitz sorgte mit seinem Treffer in der 84. Minute für den Schlusspunkt.

Das Ergebnis ist für die Gäste umso ärgerlicher, hatten sie doch gut begonnen. In der 3. Minute traf Daniele Fiorentino zum 1:0 per Heber über HSV-Keeper Jonas Hosenfeld. „Wir haben gut angefangen und sind verdient in Führung gegangen“, sagt King. Im Anschluss, bis zum Platzverweis, verlief die Partie dann ausgeglichen.

Hünfeld: Hosenfeld; Faulstich, Bublitz, Rohde, Krieger (75. Trabert), Witzel, Kröning, Neidhardt (50. Budenz), Bambey, Körner (58. Fröhlich), Wenzel.

Bad Soden: Soldevilla; Demuth, Römmich (79. Bräuer), Di Maria, Lairich (84. De Carvalho), Ehlert (46. Jordan), Fiorentino, Neiter, Krapf, Burgstaller, Scheller.

Schiedsrichter: Felix Berger (Herleshausen)

Tore: 0:1 Daniele Fiorentino (3.), 1:1 Christoph Neidhardt (25., Foulelfmeter), 2:1 Sebastian Körner (31.), 3:1 Kevin Krieger (33.), 4:1 Christoph Neidhardt (42.), 5:1 Lukas Budenz (75.), 6:1 Marius Bublitz (84.)

Zuschauer: 80.

Rote Karte: Christoph Neiter (Bad Soden, 25.) wegen Notbremse.

Gelb-Rote Karte: Dimitrij Scheller (Bad Soden, 54.)

DSC_8029a