Osthessen (fs) –www.osthessen-sport.de
Nach dem Pokalsieg gegen Steinbach hat der Hünfelder SV die nächste schwere Aufgabe vor der Brust: Im Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga am Samstag (15.30 Uhr) in Eschwege kann der HSV mit einem Auswärtssieg Platz zwei so gut wie einplanen – nur noch Steinbach könnte dann nochmal heranrücken, hat mit Weidenhausen aber selbst einen starken Gegner vor der Brust. Lehnerz II fährt bereits am Freitagabend nach Willingen.

Eschwege – Hünfeld (Samstag; 15.30 Uhr)

Für Eschwege ist es die allerletzte Chance, wenn der SV07 wirklich nochmal an Hünfeld und Platz zwei herankommen will. „Das ist ein richtungsweisendes Spiel für die Endplatzierungen“, weiß auch HSV-Coach Dominik Weber, der beim Spitzenspiel jedoch keinesfalls auf ein Unentschieden spielen will: „Viele sagen, das reicht, aber darauf dürfen und werden wir nicht spielen. Die Jungs müssen den Ehrgeiz entwickeln und sagen, wir müssen das gewinnen.“

Auftrieb dürfte vor allem der gute Auftritt im Pokal-Schlager gegen Steinbach geben. „Die Jungs sollen den Sieg ruhig erst mal genießen, danach ist Regeneration und Konzentration auf Eschwege angesagt“, so Weber. An der Personalfront tut sich allerdings wenig: Einzig Sebastian Gensler könnte einen Schritt weiter und wieder mit dabei sein. Im Hinspiel gab es beim 2:2 in Hünfeld übrigens insgesamt vier Platzverweise, davon zweimal Rot für Kevin Krieger und Robert Simon.

Eschwege-14-16