Eschwege (hg) – www.osthessen-sport.de

Mit einem 2:0 (0:0)-Sieg in Eschwege hat Fußball-Verbandsligist Hünfelder SV einen Konkurrenten um Platz zwei ausgeschaltet. Jetzt kann nur noch Nachbar Steinbach den HSV aus der Hessenliga-Aufstiegsrunde schieben. Auf der Heimfahrt wurde der Sieg kräftig gefeiert.

Es war ein Doppelschlag nach etwa einer Stunde, der den HSV den Dreier brachte. Erst nickte Robert Simon nach ein einer Ecke am langen Pfosten stehend ein. Nur zwei Minuten später legte Kevin Krieger nach. Sein Freistoß von halblinks flog an Freund und Feind vorbei in die Maschen. Kurios: Beide Torschützen waren im Hinspiel mit Rot vom Platz geflogen. „Es war ein verdienter Sieg“, sagte der heutige HSV-Spielführer Johannes „Johnny“ Helmke: „Wir haben von Anfang an eine super Einstellung gezeigt und diese dann auch nochmal gesteigert.“ Insgesamt starteten die Hünfelder besser und hatten schon in der Anfangsphase Chancen durch Niklas Wahl, der knapp übers Tor schoss, und Helmke, dessen Kopfball den Kasten um ein paar Zentimeter verpasste. Die beste Möglichkeit der ersten Hälfte hatte Sebastian Alles, der einen Freistoß aus etwa 20 Metern an die Latte hämmerte. Eschwege fand erst gegen Ende des ersten Durchgangs richtig ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste durch Kevin Krieger und Robert Simon weitere Chancen, doch auch Eschwege wurde das ein oder andere Mal durch Mariusz Solecki gefährlich. Nach den Treffern brachten die Eschweger mit Wagner und Stromczynski nochmal zwei frische Stürmer, doch der Schock saß tief. Erst zehn Minuten vor Schluss meldeten sich die Gastgeber mit einem Schuss von Sergiu Fondos zurück, doch Tim Gutberlet hielt gut. Zwei Minuten vor Schluss hätten die Hünfelder den Sack endgültig zu machen können, doch der eingewechselte Niclas Rehm scheiterte im Eins-gegen-eins an Eschweges Ersatztorwart Marvin Bauer.
Eschwege: Bauer; Thüne, Gadea, Witschewatsch, Minne, Kaufman, Fondos, Huhn, Cucu (65. Stomczynski), Solecki (62. Wagner), Hoffmann (74. Kwiatkowski).
Hünfeld: Gutberlet; Helmke, Krenzer, Witzel, Budenz, Link, Wahl (46. Gensler), Alles, Trabert, Krieger (80. Faust), Simon (73. Rehm).
Schiedsrichter: Sebastian Klein (Erksdorf)
Tore: 0:1 Robert Simon (59.), 0:2 Kevin Krieger (61.)
Zuschauer: 80.

Eschwege -15-1