Hünfeld (tg) – www.osthessen-sport.de
Der Hünfelder SV hat sich mit einem 4:2 (3:1)-Sieg gegen den SSV Sand den zweiten Platz in der Fußball-Verbandsliga und somit die Teilnahme an der Aufstiegsrunde gesichert.

„Ich habe von den Jungs Vollgas gefordert und das haben sie von der ersten Minute umgesetzt“, lobt HSV-Coach Dominik Weber, der unbedingt hatte verhindern wollen, dass die Spieler die Partie zu leicht nehmen könnten. „Uns hat jeder vor dem Spiel schon zur Aufstiegsrunde gratuliert, obwohl noch gar nichts fix war. Die Spieler sollten nicht denken, wir holen die Punkte eh locker.“
Die Gastgeber dominierten von der ersten Minute an das Spiel und lagen verdient schon frühzeitig in Führung. In der 16. Minute köpfte Robert Simon zum 1:0 ein, nachdem sich Kevin Krieger auf der linken Seite schön durchgesetzt und vors Tor geflankt hatte. Drei Minuten später erhöhte Steffen Witzel. Nach vier Ecken in Folge und einem Pass von Niklas Wahl traf Witzel aus zehn Metern. Wenig später war für ihn das Spiel allerdings auch schon beendet. Witzel und der Sander Bastian Schäfer knallten im Zweikampf mit den Köpfen zusammen – Schrecksekunde. Beide blieben blutend liegen und die Partie musste einige Minuten unterbrochen werden. Für Witzel ging es sofort ins Krankenhaus, in dem er mit sieben Stichen genäht wurde. „Er gibt für die Mannschaft und den Verein alles. Er opfert sich auf und zieht in so einer Situation auch nicht zurück“, so Weber. Nach der Unterbrechung lief es nicht gleich wieder rund bei den Gastgebern und so kassierten sie in der 28. Minute den 1:2-Anschlusstreffer. Die Hünfelder bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Tobias Oliev nutzte die Chance. „Da waren wir nicht wach genug“, sagt der HSV-Coach, dessen Team aber kurz vor der Pause wieder erhöhte. Ein Sander Spieler versuchte den Ball von der Linie zu kratzen, schoss jedoch seinen eigenen Mitspieler, Robert Garwardt, an und der Ball flog ins eigene Tor. In der 63. Minute sorgte Johnny Helmke mit seinem Tor für die Entscheidung. Nach einer Ecke von Sebastian Alles musste er nur noch einnicken. Das 2:4 von Viktor Moskaltschuk war nur noch Ergebniskosmetik. „Es hat vor der Saison sicher niemand damit gerechnet, dass wir im drittletzten Spiel die Aufstiegsrunde erreichen. Ich zieh den Hut vor meiner Mannschaft“, so Weber.
Hünfeld: Gutberlet; Trabert (67. Faust), Gensler, Alles, Simon, Krieger (75. Klüber), Witzel (30. Rehm), Krenzer, Wahl, Budenz, Helmke.
Sand: Schmeer, Garwardt, Oliev, Enzeroth, Bernhardt, Eckhardt, Kczenski, D. Moskaltschuk, V. Moskaltschuk, Discher, Schäfer.
Schiedsrichter: Patrick Hartmann (Dreieich)
Tore: 1:0 Robert Simon (16.), 2:0 Steffen Witzel (19.), 2:1 Tobias Oliev (28.), 3:1 Robert Garwardt (45+1., Eigentor), 4:1 Johannes Helmke (63.), 4:2 Viktor Moskaltschuk (74.)
Zuschauer: 150.

sand-2015-3