Hünfeld (gü) – www.osthessen-sport.de

In der Fußball-Verbandsliga hat sich der Hünfelder SV im Heimspiel gegen den CSC Kassel mit 3:0 (0:0) durchgesetzt und den ersten Sieg gegen die 03er gefeiert. Die Entscheidung fiel in der zweiten Halbzeit, als Maximilian Fröhlich und Sebastian Schuch innerhalb von fünf Minuten dreimal trafen. In der Tabelle klettern die Hünfelder durch den zweiten Saisonsieg auf Platz sechs, die Nordhessen rutschen auf Rang 15.

Einmal Fröhlich und danach zweimal Schuch – mit drei Toren zwischen der 69. und 73. Minute schossen sich die Hünfelder zum Sieg. Beim 1:0 kam die Vorlage von Kevin Krieger, der links freigespielt worden war. Beim zweiten Tor versenkte Schuch den Ball aus der Drehung im Kasten der Gäste und beim 3:0 passte Fröhlich auf Schuch, der mittig im Strafraum stand und einschob. „Entscheidend war, wie die Jungs aus der Halbzeit gekommen sind“, lobte Hünfelds Trainer Dominik Weber: „In der Pause waren die Köpfe noch unten und die Stimmung irgendwie schlecht, aber auf dem Platz haben sie gleich aggressiv gespielt.“

Bei einem Krieger-Freistoß von der linken Seite schoss Christoph Neidhardt aus fünf Metern drüber (52.) und nach Zuspiel von Neidhardt wurde der Abschluss von Fröhlich im Fünfmeterraum geblockt (55.). Auch nach dem Torreigen gab es noch weitere Möglichkeiten für den HSV, zum Beispiel durch Krieger, dessen Seitfallzieher knapp am Tor vorbeiging (77.). Die beste Gelegenheit für die Gäste im zweiten Durchgang hatte Igor Radisavljevic, sein Freistoß aus 18 Metern wurde jedoch noch abgefälscht (56.). „Der Sieg für Hünfeld geht auch in der Höhe in Ordnung“, fand CSC-Coach Lothar Alexi: „Wir waren zu passiv, hatten Probleme, uns spielerisch aus unserer Hälfte zu lösen und haben keine Ruhe in unser Spiel bekommen, weil Hünfeld uns permanent unter Druck gesetzt hat.“

Die erste Halbzeit war gleich mit zwei guten Chancen gestartet. Zunächst ging Radisavljevics Kopfball nach Flanke von Ismet Yegül knapp am Pfosten vorbei (1.), dann köpfte auf der anderen Seite Nicolas Häuser eine Ecke von Julian Rohde ebenfalls knapp vorbei (5.). Im weiteren Verlauf hätte Krieger die Gastgeber in Führung bringen können, doch seinen Versuch im Fünfmeterraum klärte Keeper Alexander Bartuli noch zur Ecke (11.). Danach verlagerte sich das Geschehen überwiegend ins Mittelfeld, die Hünfelder hatten mehr vom Spiel und der Torabschluss wurde von beiden Teams häufig aus der zweiten Reihe gesucht. Weber hatte durch den Ausfall von gleich vier Außenverteidigern auf Dreierkette umgestellt und lobte: „Das haben die Jungs super umgesetzt.“

Hünfeld: Hosenfeld; Häuser, Trabert, Witzel – Neidhardt (76. Körner), Bambey, Rohde, Budenz, Fröhlich (77. Bublitz) – Krieger, Schuch (83. Faulstich)

CSC Kassel: Bartuli; Simoneit, Metzner, Frerking, Maresca – Murawski, Reuter – Kouay (59. Matys), Käthner, Yegül (66. Azizi) – Radisavljevic (72. Müller)

Schiedsrichter: Lukas Heineck (Marburg)

Tore: 1:0 Maximilian Fröhlich (69.), 2:0 Sebastian Schuch (71.), 3:0 Sebastian Schuch (73.)

Zuschauer: 250.

15