Gören ist klar: „Die wollen Revanche“

Verbandsliga: Derby in Lehnerz

Eine Heimklatsche fast schon historischen Ausmaßes musste der Hünfelder SV in der Hinrunde gegen Lehnerz II hinnehmen. Das 1:5 hinterließ Spuren beim Verbandsliga-Dritten, die Scharte soll am Sonntag in Lehnerz ausgemerzt werden. Bereits am Samstag kann Buchonia Flieden die Tabellenführung mit einem Heimsieg gegen den Melsunger FV verteidigen
Das Hinspiel brachte für den HSV einen großen Lerneffekt mit sich, wie Trainer Dominik Weber noch allzu gut weiß: „Da hatte sich gezeigt, dass gewisse Spieler auf gewisse Positionen zu stellen, ein Fehler war.“ Die Balance im Spiel der Hünfelder ist seither eine ganz andere, die Vorraussetzungen für Weber aber ähnliche: „Im Hinspiel hatte Lehnerz eine enorme Qualität auf dem Platz und das wird am Sonntag nicht anders werden. Ich rechne mit Mistretta, Tusha, Jordan, Lesser und Kress. Das sind gestandene Top-Hessenligaspieler. Aber für meine Mannschaft ist es auch schön, sich gegen so Spieler zu beweisen, das ist ihr Anspruch.“ Weber nahm den kommenden Gegner zuletzt in Neuhof in Augenschein und ist voll des Lobes: „Gaul hat mir in der Innenverteidigung gegen Görner überragend gefallen, mit Hohmann und Wolf haben sie super Freistoßschützen und Herr und Say auf der Doppelsechs haben auch richtig Qualität.“ Wieder im Kader werden Kapitän Johannes Helmke und Lukas Budenz sein. Sedat Gören erinnert sich freilich gerne an das Hinspiel zurück: „Das war sicherlich eines unserer besten Spiele. Wir wissen aber auch, dass Hünfeld auf Revanche aus sein wird, dafür sind wir gewappnet.“ Wie sehr seine Lehnerzer am Sonntag vom Hessenliga-Kader unterstützt werden, weiß Gören noch nicht, stellt aber auch klar: „Das ist nicht so sehr entscheidend. Aus meinem Kader sind alle Spieler fit und die Mannschaft ist mittlerweile so gefestigt, dass wir sie auch alleine loslassen können.“ Wobei er freilich nichts gegen einen Einsatz von Pierre Mistretta hätte, der am Samstag beim Spiel des Hessenligateams in Hadamar gesperrt passen muss. Schließlich sei Mistretta einer der absoluten Ausnahmespieler der Region. Gespielt wird wohl erneut auf Kunstrasen, wo Lehnerz II auch die ganze Woche trainiert hat.

lehnerz-16-34