Dies ist der Transferhammer des Jahres in Osthessen–nicht etwa zu seinem ehemaligen Verein Borussia Fulda , der noch um den Regionalligaaufstieg kämft ,sondern zum

Hünfelder Sportverein zieht es den ehemaligen Nationalspieler aus der Rhön.

Sebastian ist sofort spielberechtigt , ob es am Samstag schon gegen Eschwege über 90 min. reicht wird erst kurz vor dem Spiel entschieden. Zwei Trainingseinheiten unter der Woche konnte der gebürtige Lahrbacher mitmachen. Am MIttwoch leitete Johannes Helmke das Training , da Trainer Dominik Weber auf Spielbeobachtung in Eschwege weilte.

Johannes war von seinem Schützling angetan : „Er hat nichts verlernt und geht auch im Training an seine Grenzen, er ist eine absolute Bereicherung für die letzten 9 Spiele.“

Nach dem Spiel findet eine Autogrammstunde und eine Pressekonferenz statt.

Kehl