Verbandsliga: HSV kann Tabellenführung ausbauen / Kaltstart für Jürgen Krawczyk

Mues-02-2018-13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier hat Hünfelds Maximilian Fröhlich (vorne) im Testspiel gegen den Müser Marc Friedel vielleicht einmal eine Sekunde die Übersicht verloren, doch insgesamt spielte der Außenstürmer eine exzellente Vorbereitung. Foto: Siggi Larbig

Die Topspielwochen beginnen für den Verbandsliga-Primus aus Hünfeld mit dem Heimspiel gegen den Fünften Weidenhausen, der auch noch Titelchancen besitzt. Ebenfalls Nachholspiele zu bestreiten haben am Sonntag Lehnerz II (gegen Rothwesten) und Petersberg (bei CSC 03 Kassel).

Hünfelder SV – SV Adler Weidenhausen (Samstag, 14.30 Uhr).

Auf Weidenhausen folgen in den kommenden beiden Spielen die Duelle beim Dritten CSC 03 Kassel und gegen den ersten Verfolger SG Johannesberg. Dementsprechend könnte der Hünfelder SV schon bis zum 3. März für klare Verhältnisse an der Spitze sorgen, andererseits aber auch die gute Ausgangsposition verspielen. Als größter Trumpf soll sich die kurze, aber gute Vorbereitung erweisen. „Wir mussten nur eine Woche den Fokus auf die Fitness legen, weil die Mannschaft schon sehr weit war und konnten uns dann auf fußballerische Dinge fokussieren“, berichtet Coach Dominik Weber, der am Mittwoch in Leipzig seine Prüfung zum DFB-Elite-Junioren-Trainer abgelegt hat. Gearbeitet wurde vor allem auch am Defensivverhalten, wie Weber berichtet, auch um ideal für Spiele wie gegen Weidenhausen gewappnet zu sein. „Der Gegner wird abwartend agieren und hat dann mit den Gonnermanns oder Jan Gerbig echte Waffen im Offensivspiel. Darauf müssen wir vorbereitet sein.“ Gut für Weber: Nur Rechtsverteidiger Niklas Wahl ist nach langer Verletzungspause noch nicht soweit. Gesperrt fehlen wird Innenverteidiger Franz Faulstich, hinter Wahls Ersatzmann Sebastian Körner steht noch ein kleines Fragezeichen