Kreispokal-2017-15Seine erste Saison im halbprofessionellen Fußball spielte Diegelmann im Gründungsjahr der Regionalliga als Unterbau der ebenfalls neugeschaffenen Bundesliga in der Saison 1963/64 für Borussia Fulda in der Regionalliga Süd, einem Verein, der in den Jahren zuvor in der 2. Oberliga Süd angetreten war. Dort kam Diegelmann als Nr. 1 in allen 38 Ligaspielen zum Einsatz. Am Ende der Spielzeit reichte es für die Osthessen jedoch nicht zum Klassenerhalt und der Tormann wechselte innerhalb der Liga zum Spitzenklub SSV Reutlingen. Auch dort war er gleich in seiner ersten Saison Nr. 1 und kam in allen 36 Ligaspielen zum Einsatz. Der SSV spielte mit Diegelmann eine gute Saison und konnte sich als Tabellenzweiter hinter Bayern München für die Aufstiegsrunde zur Bundesliga qualifizieren. Auch dort hütete Diegelmann in allen Spielen das Reutlinger Tor und am Ende fehlte nur ein Punkt auf Borussia Mönchengladbach zum Bundesligaaufstieg. In den folgenden drei Jahren war er weiterhin Stammtorwart der Württemberger, doch reichten die Platzierungen als 8., 6. und 3. nicht für die Qualifikation zur Aufstiegsrunde. Immerhin konnte er in seiner letzten Reutlinger Spielzeit mit dem SSV das Achtelfinale im DFB-Pokal erreichen, das im Stadion an der Kreuzeiche mit 1:3 gegen Borussia Dortmund verloren ging.

Zur Saison 1968/69 wechselte Diegelmann in die Regionalliga West zum VfL Bochum. Während im ersten Jahr die Qualifikationsrunde als Dritter punktgleich hinter Rot-Weiss Essen knapp verpasst wurde, gelang dieser bedeutende Zwischenerfolg in den beiden folgenden Spielzeiten als Meister. Scheiterten die Westdeutschen im ersten Anlauf mit Diegelmann im Tor noch an Kickers Offenbach, gelang den Bochumern dann im Folgejahr 1971 der Aufstieg und das 22-jährige Bundesligakapitel des VfL als die Unabsteigbaren begann; dies jedoch ohne Diegelmann, der in seiner dritten Saison im Ruhrgebiet seinen Stammplatz an den Nachwuchsmann Hans-Jürgen Bradler verloren hatte und zurück in die Regionalliga Süd zum 1. FC Nürnberg wechselte. Nach nur einem Jahr und einer für den damaligen deutschen Rekordmeister katastrophalen Saison  im Mittelmaß der Zweitklassigkeit – 1968 hatte „der Club“ noch seine neunte und bis heute letzte deutsche Meisterschaft gewonnen – beendete Theo Diegelmann 1972 seine Karriere als Vertragsspieler im 33. Lebensjahr.

 

quelle :wikipedia