Hünfeld (pf) – www.osthessen-zeitung.de

Fußball-Verbandsliga-Spitzenreiter Hünfelder SV hat seine erste Testspielniederlage im neuen Jahr kassiert: Am Sonntagmorgen unterlag der HSV auf dem schneebedeckten Kunstrasenplatz der Rhönkampfbahn dem -Gruppenligisten SG Aulatal mit 1:2 (0:2).

 „Wir haben das Spiel gemacht und viel Ballbesitz gehabt. Aulatal stand hinten tief und hat gut gekontert“, fasste Hünfelds Tarek Belaarbi die Partie zusammen, der die Niederlage seiner Mannschaft nach einigen bisher überzeugenden Testspielen wie dem 1:0-Sieg gegen Borussia Fulda aber nicht überbewerten will und stattdessen mehr die Platzverhältnisse bemängelte: „Es waren gefühlt zehn Zentimeter Schnee. Das Ganze war kein richtiges Fußballspiel.“ Zwar stand am frühen Sonntagmorgen auch eine Absage der Partie noch zur Debatte, doch nachdem Schiedsrichter Jan Gutberlet angepfiffen hatte, waren es zunächst die Gäste, die den Verbandsligisten aus Hünfeld mit zwei schnellen Toren überraschten. „Unser Stellungsspiel war nicht gut“, analysierte Belaarbi, der zur Pause von HSV-Coach Dominik Weber ausgewechselt wurde und den Anschlusstreffer durch Sebastian Schuch nicht miterlebte, weil er noch individuelle Laufeinheiten absolvierte. Webers Gegenüber Markus Pflanz war dagegen einverstanden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die erst am Vortag beim Hallenturnier in Ransbach erfolgreich war, betonte jedoch auch: „Der Sieg ist gut für die Stimmung, man kann ihn aber auch nicht zu hoch hängen.“ Als Vorsichtsmaßnahme nahm Pflanz eine Viertelstunde vor Ende den angeschlagenen Yannik Hahl aus dem Spiel, sodass schließlich zehn SGA-Akteure den Sieg nach Hause bringen mussten.

Hünfeld: Hosenfeld; Belaarbi, Trabert, Häuser, Wahl, Bublitz, Schuch, Rohde, Fröhlich, Witzel, Budenz – Lovakovic, Faulstich, Bambey, Körner.

Aulatal: Lepper; Boländer, Rehbaum, Schneider, Weber, Honstein, Cojocaru, Kibenko, Hahl, Jablocki, Kozik.

Tore: 0:1 Bartosz Jablocki (10.), 0:2 Bogdan Cojocaru (20.), 1:2 Sebastian Schuch (66.)

Aulatal-02-2018-1