Hünfeld (ms) – www.osthessen-zeitung.de

Erst hui, dann pfui: Die Verbandsliga-Fußballer des Hünfelder SV haben im finalen Test vor dem Saisonstart nur knapp mit 4:3 (1:0) gegen Gruppenligist Ehrenberg gewonnen. Die Hünfelder dominierten die ersten 75 Minuten des Spiels und kassierten die drei Gegentreffer erst in der Schlussviertelstunde.

 „Außer der letzten Viertelstunde war die Leistung der Mannschaft sehr ansprechend. Die Schlussphase hat überhaupt nicht zum restlichen Spiel gepasst“, meinte Hünfelds Trainer Dominik Weber kopfschüttelnd und macht klar: „Wir müssen zusehen, dass wir so ein Spiel über die kompletten 90 Minuten durchziehen.“ Die Hünfelder dominierten die Partie zunächst nach Belieben und ließen kaum eine Offensivaktion der Ehrenberger zu. Das 1:0 für die Hausherren erzielte Maximilian Fröhlich nach einem schönen Spielzug: Steffen Witzel führte einen Freistoß schnell aus, Kevin Krieger setzte sich auf der linken Außenbahn schön durch, legte auf Fröhlich zurück und der schob aus elf Metern überlegt zur Führung ein (22.). Auf das 2:0 mussten die Hünfelder allerdings bis zur 53 Minute warten, weil die Ehrenberger gut verteidigten. Nach einer Balleroberung spielte Marek Weber Christoph Neidhart frei und auch der blieb vor dem SGE-Kasten eiskalt. Für den dritten Treffer der Gastgeber sorgte Franz Faulstich nach einer Ecke und Weber sorgte mit dem 4:0 auf Vorlage von Neidhardt für die vermeintliche Vorentscheidung.

Doch dann schlich sich beim HSV der Leichtsinn ein und Gruppenligist Ehrenberg wusste die sich bietenden Chancen zu nutzen. Leon Bau sorgte für den 1:4-Anschlusstreffer per Abstauber, nachdem Hünfelds Keeper Jonas Hosenfeld einen Ehrenberger Foulelfmeter zunächst entschärft hatte (75.). Das 4:2 erzielte dann wieder ein Hünfelder: Lukas Budenz ließ mit seinem Eigentor die Ehrenberger Hoffnung auf ein Unentschieden aufbranden (79.). Richtig spannend machte es dann Ehrenbergs Kapitän Steffen Kümmel, er auf 3:4 aus SGE-Sicht verkürzte. Zum Ausgleich sollte es aber nicht mehr reichen. „Die Gegentore waren einfach unnötig: Das Foul im Strafraum und das Eigentor hätten nicht sein müssen und vor dem 4:3 spielen wir in der Defensive den Ball mit der Hacke“, sagte Coach Weber, der betonte: „Sowas dürfen wir uns nächste Woche nicht leisten.“

Hünfeld: Hosenfeld; Häuser, Schuch (46. Faulstich), Rohde (46. Budenz), Fröhlich, Krieger (46. Weber), Witzel, Kröning, Bambey (46. Neidhardt), Körner, Wenzel.

Ehrenberg: Leimbach; Jestädt, Bau, Schorstein, van Leeuwen, Kümmel, Ma. Schäfer, Mo. Schäfer, R. Schäfer, Diel, Kocatepe.

Tore: 1:0 Maximilian Fröhlich (22.), 2:0 Christoph Neidhardt (53.), 3:0 Franz Faulstich (64.), 4:0 Marcel Weber (72.), 4:1 Leon Bau (75.), 4:2 Lukas Budenz (79., Eigentor), 4:3 Steffen Kümmel (87.).

Zuschauer: 100.

Ehrenberg-17-17