Großenlüder (tg) – www.osthessen-zeitung.de

Die Hessenliga-Fußballer des Hünfelder SV haben sich im Testspiel beim Gruppenligisten Teutonia Großenlüder mit 6:3 (2:1) durchgesetzt.

  „Das 6:3 passt mir gar nicht. Lieber gewinne ich 3:0“, haderte HSV-Coach Dominik Weber, der mit der Abwehrarbeit seiner Mannschaft nicht zufrieden war. „Was wir in der Defensive gezeigt haben, war nicht hessenliga-tauglich“, so Weber weiter. Im Spiel nach vorne sei die Leistung seines Teams okay gewesen. Die Hünfelder erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen, allerdings fehlte oftmals der letzte Pass und die Großenlüderer kamen zu Kontern sowie zu einigen Möglichkeiten. So führten die Gastgeber vor rund 300 Zuschauern sogar mit 2:1 zur Pause. „Die Balance hat nicht gestimmt“, monierte Weber, dessen Team in Hälfte zwei zulegen konnte und deutlich gewann.

 

Hünfeld: Hosenfeld; Dücker, Häuser, Faulstich, Kornagel, Vogt, Schuch, Krieger, Alles, Neidhardt, Budenz – Fröhlich, Bambey, Wenzel, Quanz.

Tore: 0:1 Christoph Neidhardt (Foulelfmeter), 1:1 Fabian Lehmann, 2:1 Fabian Lehmann, 2:2 Andre Vogt, 2:3 Maximilian Fröhlich, 2:4 Daniel Kornagel, 3:4 Sascha Hasenauer, 3:5 Maximilian Fröhlich, 3:6 Mario Krieger.

Zuschauer: 300.

Neidhardt-07-2018-G-1a