Friedewald (ms) – www.osthessen-zeitung.de

Mit insgesamt fünf Neuzugängen in der Startelf unterlag Fußball-Verbandsligist Hünfeld deutlich mit 1:8 (1:5) gegen den Regionalligisten KSV Hessen Kassel. Von Anfang an durfte auch Ivan Lokakovic ran, der bereits seit dem Winter beim HSV mittrainiert und ab jetzt auch spielberechtigt ist.

Von Beginn an drückte der Regionalligist dem Spiel seinen Stempel auf und schnürte die Hünfelder in der Defensive ein. Gegen die robuste Spielweise des KSV fand Hünfeld schwer ins Spiel und so stand es schon nach einer halben Stunde 0:5. „Wir hatten uns eigentlich vorgenommen, lange die Null zu halten, das hat leider nicht so gut geklappt“, meinte Hünfelds Kevin Krieger, der aber auch betonte: „Wir hatten heute eine komplett neu formierte Mannschaft auf dem Platz stehen, Kassel ist schon im Training, wir nicht.“ In Abwesenheit von Coach Dominik Weber feierte Offensivmann Sebastian Schuch sein Innenverteidiger-Debüt. Außerdem standen mit Julian Rohde, Nils Wenzel, Sebastian Körner, Nicolas Häuser und dem frischgebackenen siebten Neuzugang insgesamt fünf neue Spieler des HSV in der Startelf.

Mit einem Geniestreich besorgte Marek Weber den Ehrentreffer für den HSV: Der Stürmer erkannte, dass Kassels Keeper zu weit vor seinem Gehäuse stand und hob das Leder aus 40 Metern in die Maschen. „Das war ein wunderschönes Tor“, lobte Krieger seinen Teamkollegen und resümierte: „Wir haben das eigentlich gar nicht so verkehrt gemacht. Bei den Gegentoren haben wir uns abkochen lassen, aber wenn man das Ergebnis ausblendet, war das schon in Ordnung. Wir können aus dem Spiel viel mitnehmen. Gegen einen Viertligisten kann man sich einiges abgucken.“ In Halbzeit zwei plätscherte die Partie vor sich hin, dennoch erzielten die Nordhessen noch weitere drei Tore.

Hünfeld: Ruck; Lovakovic, Häuser, Schuch, Kröning (70. Heinz) – Krieger (78. Gadermann), Budenz (60. Eckhardt) – Körner (78. Falkenhahn), Rohde, Wenzel – Weber.

Hessen Kassel, erste Halbzeit: Hartmann; Leinhos, Albrecht, Häuser, Rakk – Najjer, Evljuskin, Bravo Sanchez, Korb – Zahn, Sattorov.

Hessen Kassel zweite Halbzeit: Neumann; Schmik, Künzel, Häuser, Gülsen – Saric, Schwechel, Brill, Schütze – Szimayer, Schmeer.

Tore: 1:0 Sascha Korb (11.), 2:0 Rolf Sattorov (12.), 3:0 Rolf Sattorov (20.), 4:0 Benedikt Zahn (25.), 5:0 Sergej Evljuskin (30.), 5:1 Marek Weber (40.), 6:1 Sebastian Szimayer (56.), 7:1 Sebastian Schmeer (83., Foulelfmeter), 8:1 Sebastian Szimayer (86.).

Zuschauer: 250.

Kassel -06-2017-1