Kreis Lauterbach/Hünfeld ehrt die fleißigsten Helfer

Fast schon traditionell hat der Kreisfußballausschuss von Lauterbach/Hünfeld seine herausragenden ehrenamtlichen Helfer aus den verschiedenen Vereinen geehrt. Der kleine Festakt fand wie immer im Vereinsheim des SV Michelsrombach statt.
Der Kreis-Ehrenamtsbeauftragte Ernst Böhle hatte erneut keine Kosten und Mühen gescheut und dafür gesorgt, dass der Abend sein besonderes, feierliches Ambiente erhielt. In seiner lockeren Rede sorgte Böhle wie in jedem Jahr für viele Lacher. Erneut trat die Vogelsberger Landbrauerei in Person von Chefin Ruth Klesper als großzügiger Gönner auf. Großer Sieger des Abends wurde Samet Selmani. Seit über 25 Jahren ist er für seinen TSV Arzell ein unverzichtbarer Teil geworden. Nach vielen Jahren als aktiver Spieler wurde er später Mitglied im Kulturausschuss, war Sportwart, ist seit diesem Jahr auch noch dritter Vorsitzender. Seit zwölf Jahren ist er zudem Vorsitzender des Fördervereins, die Planung und Durchführung von Vereinsfesten liegen in seiner Hand. Der Lohn: Als Ehrenamtssieger geht es für Selmani und seine Frau im Mai für ein Wochenende ins Sporthotel nach Grünberg, dazu steht der Besuch eines Heimspiels der Frankfurter Eintracht auf dem Programm.

Als „Fußballheld 2016“ ist Felix Häuser vom JFV Hünfelder Land gekürt worden. Der 22-Jährige ist ein ungewöhnlicher Sportsmann: Häuser leidet am Down-Syndrom, ist aber dennoch bereits seit sechs Jahren als Trainer der Hünfelder Bambinis tätig. „Er ist dabei für die Kleinsten ein nicht mehr wegzudenkender Freund“, erklärte Ernst Böhle in seiner Laudatio. „Ihm ist keine Arbeit zu viel und bei ihm kann man zu Recht sagen, dass er ein Glücksfall für den Jugendfußball ist.“ Häuser ist zudem ein echter Fußball-Fachmann. 2013 sagte er in einem FZ-Gespräch mit Redakteur Patrick Wichmann voraus, dass Deutschland 2014 Weltmeister werden würde. Häuser sollte Recht behalten. Als Dank für sein Engagement darf der „Fußballheld 2016“ im Mai für fünf Tage nach Barcelona reisen, er besucht dort unter anderem das Stadion Nou Camp. Vergeben wurde zudem der DFB-Sonderpreis in Form einer Armbanduhr. Diese Auszeichnung ging an Joachim Hess für seine langjährige Tätigkeit beim Hünfelder SV und an Jörg Hildebrand, der eine herausragende Stellung beim JFV Burghaun einnimmt. Die Laudatio auf Hess hielt Torgranate-Redakteur Johannes Götze, für Hildebrand fand Kreispressewart Markus Rehberg die passenden Worte.

Die Liste der Geehrten

Neben Samet Selmani, Felix Häuser, Joachim Hess und Jörg Hildebrand wurden noch acht weitere Vereinsmitglieder für ihre treuen Dienste mit dem Kreis-Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Jens Kraft (TSV Wallenrod) für ist in seinem Verein stellvertretender Jugendwart, trainiert seit 2012 zwei Nachwuchsteams, aktualisiert die Jugend-Homepage und zeigt ein große Engagement bei der Koordination der Wallenroder Hallenturniere sowie im Bereich des Public-Viewing. Hans-Peter Michel (SV Großentaft) gehört bereits über 40 Jahre seinem Club an. Seit 1986 ist er bereits ohne jede Unterbrechung in verschiedenen Funktionen im Bereich Fußball ehrenamtlich tätig. Dazu liegt die Pflege der Sportanlage in seinen Händen. Mario Stamm (SV Burghaun) war erst selbst aktiv, dann Betreuer, später Trainer der zweiten Mannschaft. Seit fünf Jahren betreut er nun das Team der Ersten, kümmert sich um den Platzaufbau und wird wenn nötig zwischendurch auch mal zur „Wäschefrau“. Aktuell kümmert er sich unter anderem um drei Flüchtlinge aus Afghanistan, die bei den Rot-Weißen aufgenommen worden sind. Oliver Schott (SG Kiebitzgrund) ist als Abteilungsleiter seines Vereins unverzichtbar. Neben der gesamten Spielabwicklung und Betreuung der Seniorenteams ist Schott auch für den Platzaufbau zuständig. Er ist Mitglied im Ortsbeirat in Großenmoor und schnürt immer noch selbst die Schuhe. Maximilian Helmer (SV Michelsrombach) ist seit 1992 beim SVHellas aktiv. Nachdem eine Knieverletzung seine Laufbahn stark einschränkte hilft er rundherum ehrenamtlich. Seit fünf Jahren ist er Jugendwart und betreut seit zwei Spielzeiten die Reserve-Mannschaft. Norbert Ruhl (TSV Ilbeshausen) wurde 2014 als Vorstand für Sponsoring und Veranstaltungen gewählt. Er ist zuständig für den gesamten Wirtschaftsbetrieb beim TSV. Ruhl teilt die Helfer ein, organisiert den Wareneinkauf und ist auch als Griller in der Würstchenbude anzutreffen. Christoph Ruhl und Jens Jost (beide SV Herbstein) gibt es nur im Doppelpack. Beide haben lange Jahre selbst für den Verein gespielt und sind nun als Trainer- und Betreuerteam für bei den D-Junioren mit viel Leidenschaft dabei, mit der sie in diesem Jahr die Meisterschaft in der Kreisliga eingefahren haben.

Autor: Ralph Kraus