Der Favorit gibt sich keine Blöße

 

Mit einem Team, das wahrscheinlich so auch nicht mehr zusammenspielen wird, hat sich der Hünfelder SV in der ersten Gruppe der Futsal-Kreismeisterschaften souverän durchsetzen können. Angeführt von den Routiniers Christian Ruck im Tor und Abteilungsleiter Mario Rohde auf dem Feld gab sich das bunt gemischte Team keine Blöße und gewann alle fünf Spiele souverän. Ebenfalls weitergekommen sind Steinbach II und Burghaun/Gruben, während für den Kreisoberligisten Rasdorf diesmal bereits in der Vorrunde Schluss ist. Am Samstag wird die Vorrunde komplettiert, dabei spielt vormittags ab 10.30 Uhr eine Gruppe in Schlitz und um 15 Uhr eine Gruppe in Hünfeld. Die Endrunde steigt am Sonntag in Hünfeld ab 14 Uhr.

Gruppe 1:

Burghaun/Gruben – Rasdorf 1:1 
Soisdorf – Steinbach II 1:3 
Dammersbach/Nüst – Hünfeld 2:6 
Soisdorf – Burghaun/Gruben 0:1 
Hünfeld – Rasdorf 3:1 
Steinbach II – Dammersbach/Nüst 3:0 
Burghaun/Gruben – Hünfeld 1:3 
Dammersbach/Nüst – Soisdorf 0:1 
Rasdorf – Steinbach II 2:2 
Dammersbach/Nüst – Burghaun/Gruben 0:2 
Steinbach II – Hünfeld 1:3 
Soisdorf – Rasdorf 0:0 
Steinbach II – Burghaun/Gruben 1:1 
Rasdorf – Dammersbach/Nüst 0:2 
Hünfeld – Soisdorf 1:0 

1. Hünfeld 5 Spiele / 16:5 Tore / 15 Punkte 
2. Steinbach II 5 Spiele / 10:7 Tore / 8 Punkte 
3. Burghaun/Gruben 5 Spiele / 6:5 Tore / 8 Punkte 
4. Soisdorf 5 Spiele / 2:5 Tore / 4 Punkte 
5. Rasdorf 5 Spiele / 4:8 Tore / 3 Punkte 
6. Dammersbach/Nüst 5 Spiele / 4:12 Tore / 3 Punkte

Mario Rohde spielte beim HSV mit, Sebastian Gensler (im Hintergrund) auch. Foto: Siggi Larbig