Nein, nur auf ganz junges Personal setzt der Hünfelder SV in der kommenden Saison nicht, denn wie uns Abteilungsleiter Mario Rohde bestätigen konnte, hat er seinen Bruder Julian (26) vom Hessenligisten SV Steinbach zurückgeholt.

„Ich glaube, dass es sehr, sehr naheliegend war, dass ich meinen Bruder anspreche und ich bin äußerst froh, dass er sich wieder für den HSV entschieden hat“, sagt Mario Rohde zum Coup und bisherigen Königstransfer im Hinblick auf die kommende Serie: „Nicht nur weil er mein Bruder ist, sondern weil er uns absolut und von der ersten Sekunde auf und neben dem Platz weiterhelfen wird.“

Dem 13 Jahre älteren Bruder, der selbst für den SVS die Schuhe schnürte, ist klar, dass es in diesem Bereich manchmal noch etwas hapert und verweist noch auf eine andere Tatsache: „Schön, dass wir mit Steinbach so einen starken Verein im Fußballkreis Hünfeld haben. Konkurrenz belebt das Geschäft. Nun hat auch wieder ein Spieler den Weg von Steinbach nach Hünfeld gefunden. Das war ja die letzen Jahre eher andersherum.“

Coach Dominik Weber ist ebenfalls hocherfreut über den Heimkehrer: „Durch den Wegfall von ‚Johnny‘ Helmke, Oliver Krenzer, Niclas Rehm oder Marek Weber fehlen uns Führungsspieler, Julian hat in Steinbach einen Riesenschritt nach vorne gemacht und wird uns mit seiner Erfahrung und Führungsqualität helfen. Ich bin sehr, sehr froh, dass das geklappt hat. Wir erwarten uns viel von ihm.“

Rohde mit Kaderplanung zufrieden

Julian Rohde, gebürtiger Schlotzauer, verließ den HSV vor knapp drei Jahren in Richtung Steinbach, nachdem er zuvor zwölf Spielzeiten das blau-weiße Trikot übergestreift hatte. Am Mühlengrund reifte der begnadete Linksfuß auch in der Persönlichkeit und entwickelte sich zum Führungsspieler und Vize-Kapitän. In der vergangenen Saison hatte er mit 13 Toren und ebenso vielen Vorlagen erheblichen Anteil am Hessenliga-Aufstieg. In drei Jahren brachte er es bislang auf 86 Spiele, 23 Tore und 31 Vorlagen.

Nach Nicolas Häuser, Sebastian Körner (beide Viktoria Fulda), Marius Bublitz, Sven Bambey (beide Spvgg. Leusel) und Jonas Hosenfeld (A-Junioren DJK 1. FC Nüsttal) ist Rohde Neuzugang Nummer sechs beim HSV. Wegfallen werden im Sommer Johannes Helmke (Spielertrainer der zweiten Mannschaft), Pascal Baumgart (Rot-Weiß Burghaun) und Oliver Krenzer (Raum Hannover).

Hinter einem Spieler stehe aufgrund von immensen beruflichen Verpflichtungen noch ein Fragezeichen. Mario Rohde zeigt sich mit der bisherigen Kaderplanung äußerst zufrieden, schließt einen weiteren Neuzugang nicht aus, sagt aber: „Im Großen und Ganzen sind wir durch und werden eine schlagkräftige Truppe am Start haben.“

Das sagt Rohde selbst zum Wechsel.

Autor: Johannes Götze

18_rohdemario-abteilungsleiterrohde_julian__9_