Osthessen (fs) – ww.osthessen-zeitung.de

So groß wie am Samstagabend sind die Chancen auf einen Heimsieg des Hünfelder SV in der Volleyball-Regionalliga in dieser Saison wohl nie mehr: Um 19.30 Uhr gastiert die TG Hanau zum Kellerduell der beiden abgeschlagenen Schlusslichter in der Hünfelder Kreissporthalle.

Mit jeweils vier Punkten liegen Hünfeld und Hanau gleichauf am Tabellenende, der Rückstand auf den Achten Speyer beträgt jeweils schon acht Zähler. „Wir werden alles dafür tun, dass wir nochmal einen Sieg feiern können. Wir wollen den letzten Tabellenplatz verlassen“, betont HSV-Spielertrainer Uli Bönsch, der sich für das Heimspiel trotz des berufsbedingten Fehlens von Diego Reckmann einiges ausrechnet. Einen Heimsieg haben die Hünfelder zwar noch nicht auf dem Konto, feierten dafür in Hanau beim 3:1-Erfolg aber den bisher einzigen Sieg der Saison. Nun soll gegen die Grimmstädter auch in der heimischen Kreissporthalle der Knoten endlich platzen.

Die Hünfelder Frauen wiederum sind in der Landesliga am Samstag (16 Uhr) im Verfolgerduell in Homberg im Einsatz: Der HSV liegt mit 23 Punkten aktuell auf Platz zwei, Homberg ist mit einem Spiel weniger auf dem Konto aktuell Dritter. Am Tabellenende wiederum steht der TV Horas vor einem wichtigen Doppelspieltag: Erst geht es am Samstag um 15 Uhr zuhause gegen den USC Gießen, eine Stunde darauf gegen Wehlheiden II. „Wir müssen uns enorm steigern im Gegensatz zur Vorwoche, um in den Heimspielen etwas zu holen“, nimmt TVH-Trainer Martin Bätz seine Mannschaft in die Pflicht, die diesmal allerdings personell auch wieder besser aufgestellt sein sollte als vor Wochenfrist.

Hanau-15-41