Hünfeld (fs) – Die Zeiten des Hünfelder SV in der Volleyball-Regionalliga neigen sich dem Ende entgegen: Am Samstag (19.30 Uhr) tritt das Team um Spielertrainer Uli Bönsch vor dem bereits feststehenden Abstieg zum vorerst letzten Auswärtsspiel beim Tabellenfünften TV Feldkirchen an.

Nochmal rund 210 Kilometer Anfahrt stehen für die Hünfelder Regionalliga-Volleyballer auf dem Programm, kommende Woche steigt dann noch das Heimspiel gegen die SG U.N.S. Rheinhessen und dann ist das Kapitel Regionalliga für den HSV – zumindest vorerst – beendet. „Das war eine lange Saison“, ist Spielertrainer Uli Bönsch froh, dass die Spielzeit so langsam dem Ende entgegengeht. Da mit Marek Liwoch der einzige richtige Mittelblocker berufsbedingt in den letzten zwei Spielen nicht mehr mitwirken kann, bleibt die Lage personell weiterhin angespannt: „Mehr als sieben Spieler sind wir auf keinen Fall, da sind wir personell wieder enorm eingeschränkt“, bedauert Bönsch, der nach dem schwachen Auftritt in Speyer aber dennoch fordert: „Wir wollen uns besser präsentieren als vergangene Woche.“