Hünfeld (ms) – Gegen den stark aufgelegten Regionalliga-Spitzenreiter TG Rüsselheim III haben die Volleyballer des Hünfelder SV zwar eine ordentliche Leistung gezeigt, mussten sich aber trotzdem mit 0:3 (21:25, 14:25, 20:25) geschlagen geben.

„Die Rüsselsheimer haben gespielt wie ein Spitzenreiter. Wir konnten zwar teilweise gut mitspielen, aber sie waren einfach besser. Das muss man so anerkennen“, bilanzierte Hünfelds Spielertrainer Uli Bönsch nach der klaren Niederlage. Besonders stark präsentierte sich der HSV im ersten Satz: Zwischenzeitlich führten die Gastgeber gegen den vermeintlichen Übergegner aus Rüsselsheim mit 15:12. „Bis dahin haben wir sehr gut gespielt, dann aber nachgelassen“, so Bönsch, dessen Team schnell wieder ins Hintertreffen geriet: Die Rüsselsheimer machten fünf Punkte in Folge und gewannen den ersten Satz schließlich mit 25:21. So wie der erste Durchgang endete, begann der zweite: „Der zweite Satz hätte besser laufen können. Da gab es bei uns zu viele Abstimmungsprobleme“, meinte der HSV-Spielertrainer. Im abschließenden dritten Durchgang kamen die Hünfelder wieder etwas besser auf, verloren aber dennoch mit 20:25.

Hünfeld: Bönsch, Dimitrov, Lau, Prokein, Liwoch, Weizel, Wehner, Reckmann, Gejn.

Quelle: http://www.osthessen-zeitung.de/einzelansicht/news/2017/februar/regionalliga-huenfeld-unterliegt-spitzenreiter-erwartungsgemaess.html (21.02.2017)