KOL Mitte: HSV siegt im Derby

An seiner fußballerischen Wiege kann Sven Bednarek einfach nicht gewinnen, denn nachdem er schon im Jahre 2013 zweimal mit Bachrain auf der Rhönkampfbahn unterlegen war, verlor der Trainer auch am Freitagabend beim Hünfelder SV II – diesmal 0:3 (0:1) mit Rot Weiss Burghaun.

Entscheidende Szene im Haune-Derby war das Tor zum 1:0 kurz vor der Pause, die auch noch eine Gelb-Rote Karte nach sich zog. Robert Simon setzte sich links durch, Burghauns zentraler Verteidiger Mario Henning wollte ihn stoppen, traf ihn aber nicht, Simons Hereingabe nutzte Neuzugang Christian Eckhardt mit viel Wucht zu seiner persönlichen Torpremiere (43.). Der Schiedsrichter verwarnte Henning trotz der Vorteilssituation, damit war er nicht einverstanden, meckerte und flog direkt. Eine in der Summe sehr harte Entscheidung.

Doppelt bitter für Burghaun, denn gegen die prominent besetzte Hünfelder Mannschaft – neben Simon waren auch Manuel Kröning, Felix Kircher und Maximilian Fröhlich dabei – wehrten sich die Rot-Weissen trotz eigener Personalprobleme mehr als gut, stellten sich keineswegs nur hinten rein und hätten durchaus in Führung gehen können, hatten aber vor allem bei Andreas Webers Treffer, das wegen vermeintlichem Abseits aberkannt wurde und Reza Hosseinis Innenpfostentreffer das Glück nicht gepachtet.

Weil Fröhlich direkt nach der Pause das 2:0 nachlegte, war die Partie früh entschieden. Wieder war Simon Wegbereiter, diesmal spielte er einen klasse Steckpass und Fröhlich schob das Leder mit aller Ruhe ins lange Eck (48.). Das vorher hitzige Derby war seiner Intensität beraubt, der HSV spielte die Partie souverän runter, Eckhardt legte noch das 3:0 nach.

Ein wenig Brisanz nahm HSV-Coach Mario Rohde, der einst seine ersten Seniorenspiele für Burghaun bestritten hatte, schon vor dem Spiel raus: Für seinen Stammkeeper Pascal Baumgart, der im Sommer zurück nach Burghaun wechseln wird, brachte er den 40-jährigen Routinier Christian Ruck, der sich bei eisigen Temperaturen und ziemlicher Beschäftigungsarmut nach der Pause zeitweise im eigenen Strafraum warmlaufen musste.

Die Statistik:

Hünfeld: Ruck – T. Weber, Heinz, Vogt, Kröning – Sorian, Gadermann – Eckhardt, Kircher, Fröhlich – Simon. Eingewechselt: Krieg, Völker, Geißler.
Burghaun: Möchel –Fischer, Henning, Heppe – Schwalbach, J. Gavos, Seifert – Halbleib, Santiago Marmol, Hosseini – Weber. Eingewechselt: Altstadt, Shaidani.

Schiedsrichter: Muqeet Ghaffar (SG Schlüchtern).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Christian Eckhardt (43.), 2:0 Maximilian Fröhlich (48.), 3:0 Christian Eckhardt (80.).
Gelb-Rote Karten: Mario Henning (43.), Jose Santiago Marmol, (90., beide Burghaun).

Autor: Johannes Götze

Burghaun-17-1