Alzenau/Offenbach (oz/fs) – Die 0:2-Niederlage des FC Bayern Alzenau in der Fußball-Regionalliga Südwest in Pirmasens war die letzte von Trainer Angelo Barletta, der Verein hat dem Wunsch des 42-Jährigen nach einer Vertragsauflösung entsprochen. Damit scheint der Weg des Ex-Profis zu seinem früheren Klub Kickers Offenbach bereitet, der OFC will seinen neuen Trainer am Montag vorstellen.

Angelo Barletta verlässt den Hünfelder SV. Foto: Christine Görlich

„Der FC Bayern Alzenau entsprach dem innigen Wunsch seines langjährigen Erfolgstrainer auf Vertragsauflösung. Im Laufe der Woche hatte er ein lukratives langfristiges Vertragsangebot eines ‚Topclubs‘ erhalten, wo er am kommenden Montag als neuer Vollprofitrainer vorgestellt werden soll“, teilen die Alzenauer auf ihrer Vereinshomepage mit. Weiter heißt es: „Diese berufliche Chance wollte man Angelo nicht nehmen und entschied sich für eine Herzensentscheidung und gegen die Kaufmannsvernunft. Ob man sich hiermit einen Gefallen getan hat, werden die nächsten Monate entscheiden.“

Nach Informationen der stets gut unterrichteten Offenbach Post soll – wie bereits seit Monaten gemutmaßt – Barletta den Ligakonkurrenten Kickers Offenbach übernehmen, der Verein wolle seinen neuen Trainer am Montag vorstellen. Nachdem Thomas Sobotzik kürzlich das Amt des OFC-Geschäftsführers übernommen hat, hatten sich die Anzeichen noch weiter verdichtet – schließlich spielten beide früher gemeinsam für den FSV Frankfurt in der Regionalliga, Barletta spielte zudem von 2000 bis 2004 für den OFC und trainierte später die U19 der Kickers.