Verbandsligist löst die Trainerfrage zügig

Schramowski übernimmt MFV

Melsungen. Das ging schnell: Fußball-Verbandsligist Melsunger FV hat gut eine Woche nach der Entlassung von Timo Rudolph und Sascha Beetz einen neuen Trainer – und das ist ein alter Bekannter. Hubert Schramowski übernimmt im neuen Jahr das Training des abstiegsbedrohten Traditionsvereins. In den 80er Jahren war der 57-Jährige bereits auf der Freundschaftsinsel tätig.

„Er war unser Wunschkandidat“, freute sich MFV-Chef Nils Weigand über die Personalie. Der frühere Zweitligatorhüter, der für Ulm, Göttingen und Baunatal auflief, trainierte die Bartenwetzer in der Landesliga. Zuletzt war der selbständige Großhandelskaufmann für den Kreisoberligisten Guxhagen in der Saison 2013/14 tätig, trainierte bis zur vergangenen Saison die Torhüter vom Hessenligisten KSV Baunatal. Mit Anpassungsproblemen rechnet Weigand dennoch nicht. „Hubert ist sehr erfahren und ein harter Hund. Er hat klare Vorstellungen, was auf und neben dem Platz geht und was nicht. Genauso einen haben wir gesucht.“

Das Training wird Schramowski im neuen Jahr übernehmen und dann versuchen, möglichst schnell die fehlenden Punkte für den Klassenverbleib einzufahren. „Den Klassenerhalt halte ich für realistisch. Der MFV ist für mich eine Herzensangelegenheit“, sagt der neue starke Mann am Seitenrand. Der Coach würde es im übrigen begrüßen, wenn die Ex-Trainer Beetz und Rudolph als Spieler in den Kader zurückkehren würden. „Die Tür steht offen“, sagt Schramowski dazu.

Offiziell läuft der Vertrag des Wollröders bis Saisonende. „Wir werden uns nach der Serie dann nochmal zusammensetzen. Jetzt ist erstmal nur der Klassenverbleib wichtig“, so Schramowski.

Von Daniel Schneider

melsungen-16-16