Liebend gerne wäre der Hünfelder SV mit einem „Dreier“ im Rücken am Abend im Willinger Brauhaus aufgeschlagen, letztlich reichte es aber nur zu einem 1:1 (1:1) beim SCW, das zumindest dafür sorgt, dass Platz drei etwas abgesichert werden konnte

Das Spiel begann denkbar schlecht für den HSV, denn schon nach zwei Minuten zeigte Schiedsrichter Nicklas Rau (FC Kaichen) auf den Punkt: Oliver Krenzer traf seinen Gegenspieler im Kampf um den Ball leicht: „Oli hat ihn vielleicht einen Millimeter am Fuß getroffen, ich weiß nicht, ob man da nach zwei Minuten Elfmeter pfeifen muss“, war HSV-Coach Dominik Weber mit Raus Entscheidung nicht einverstanden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Max Ullbrich (3.).

Die Hünfelder, angetreten mit der identischen Startelf wie vor zwei Wochen in Melsungen, ließen sich davon nicht schocken und machten gerade in der ersten Halbzeit ein richtig gutes Spiel. Treffen sollte aber nur Lukas Budenz, der schon im Hinspiel per Freistoß das goldene Tor erzielte. Nach einer Abwehraktion stand Willingens Schlussmann Yannick Wilke etwas weit vor seinem Tor und Budenz hob das Leder intelligent per Kopf über Wilke hinweg ins verwaiste Tor (35.).

Auch nach der Pause war Hünfeld klar tonangebend, spielte allerdings nicht mehr mit der nötigen Konsequenz. Gerade die zahlreichen Standards verschenkte der HSV zu schludrig, was nicht in erster Linie an den Schützen, sondern eher an den einlaufenden Spielern lag. „Da war keiner annähernd gefährlich“, ärgerte sich Weber, fügte aber an: „Nachher bin ich aber nicht mehr sauer.“ Da steht der Besuch der Willinger Partymeile inklusive Übernachtung an.

Angespannt war die Personalsituation bei beiden Teams: Der HSV hatte nur Robert Simon und Manuel Kröning aus dem eigenen Kader auf der Bank, beide waren genau wie Maximilian Fröhlich bereits am Vortag für das KOL-Team aufgelaufen. Bei Willingen kehrte zwar Stammkeeper Yannick Wilke ins Tor zurück, auf der Bank saßen aber auch nur zwei Spieler.

Die Statistik:

Hünfeld: Ernst – Wahl (69. Simon), Trabert, Helmke, Witzel – Krenzer, Budenz – Neidhardt, Krieger, Fröhlich – Schuch.
Willingen: Wilke; Feistner, Theiss, Keindl, Albers, M. Ullbrich (80. Grebe), D. Butterweck, Schumann, Plonka (87. Figgen), Heine, Vogel.

Schiedsrichter: Nicklas Rau (FC Kaichen).
Zuschauer: 130.
Tore: 1:0 Max Ullbrich (3., Foulelfmeter), 1:1 Lukas Budenz (35.).

Autor: Johannes Götze

Willingen17-18