Aus dem Titelrennen hat sich der Hünfelder SV mit der Niederlage bei CSC Kassel am Mittwochabend zwar verabschiedet, die Saison soll aber keinesfalls austrudeln: „Wir wollen drei Punkte holen, alles andere wäre unfair im Abstiegskampf. Mit einem Sieg könnten wir Petersberg unterstützen“, erklärt HSV-Trainer Dominik Weber. Der Gegner wiederum tritt seit Wochen im Abstiegskampf auf der Stelle und verlor vor Wochenfrist mit 0:5 in Neuhof, für die Gastgeber ist das Heimspiel auf der Freundschaftsinsel schon so etwas wie die letzte Chance, das Ruder noch herumzureißen. Personell sieht die Lage bei den Hünfeldern wieder besser aus: Robert Simon ist wieder mit an Bord. Mittlerweile steht auch fest, dass Tarek Belaarbi in der kommenden Woche in Straubing am Knie operiert wird: In einer Arthroskopie soll der eingerissene Innenmeniskus gerichtet werden. „Der Arzt konnte auf den MRT-Bildern auch nicht ausschließen, dass auch etwas am Kreuzband ist. Das wollen wir nicht hoffen, aber das muss die Arthroskopie zeigen“, bangt Weber mit seinem Innenverteidiger, für den die Saison damit allerdings gelaufen ist.

melsungen-16-23