Hünfeld (tg) -WWW.osthessen-zeitung.de

Handball-Landesligist Hünfelder SV siegt weiter: Nachdem die Haunestädter den Titel ja bereits eine Woche zuvor unter Dach und Fach gebracht hatten, feierten sie gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger einen 36:35 (17:15)-Sieg.

„Es war unnötig spannend“, erzählt HSV-Coach Dominik Jäger. Eine Minute vor Schluss glichen die Gäste aus, 20 Sekunden vor Spielende sorgte dann Felix Kircher für den Siegtreffer des HSV, der nach der Fete in der vergangenen Woche weiter feiern durfte. „Uns war klar, dass es nicht so einfach wird. Dass es aber so ein hartes Stück Arbeit wird, haben wir nicht gedacht“, meint Jäger, dessen Team in der Anfangsphase konstant in Rückstand lag. Die Gäste führten teilweise mit vier Treffern. In der 22. Minute konnten die Zusestädter allerdings ausgleichen (12:12) und sich bis zur Pause eine 17:15-Führung herausspielen. In der zweiten Hälfte lagen dann fast nur die Hausherren in Führung. Kurz nach der Pause führten sie sogar mit fünf Treffer (27:22). Einmal gelang den Fuldatalern dann noch der Ausgleich – kurz vor Schluss, als es dann für den HSV nochmal brenzlig wurde. „Wir haben es nicht geschafft, die Führung weiter auszubauen. Uns hat im Angriff das gebundene Spiel gefehlt. Wir haben über die linke Angriffsseite zu viele Tore bekommen“, sagt Jäger: „Wir sind aber nochmal mit dem blauen Auge davongekommen.“

Hünfeld: Masche, Krätzig; Sitzmann (2), Sauer (7), Schott (4), Houston (3), Müller (1), Dörge, Abel (1), L. Rehberg, Unglaube (7), Krso, Kircher (5), F. Rehberg (6)

Zuschauer: 300.

Fuldatal-Wolfsanger-17-22