Hünfeld (gü) – www.osthessen-sport.de

Der Hünfelder SV marschiert in der Handball-Landesliga weiter vorneweg. Mit einem 35:25 (17:13)-Pflichtsieg gegen Schlusslicht SVH Kassel hielt das Team von Trainer Dominik Jäger die Verfolger, die ebenfalls siegten, auf Distanz.

Im ersten Liga-Spiel nach der Weihnachtspause machten die Hünfelder da weiter, wo sie in 2016 aufgehört hatten – mit Punkte sammeln. „Wir haben gut gespielt und das ist gegen einen Tabellenletzten nicht immer einfach, weil man da nur verlieren kann“, meinte Jäger. Bis zum 7:6 in der 15. Minute verlief das Spiel weitgehend ausgeglichen, dann konnte der HSV sich auf 16:10 (26.) absetzen. „Mit dem Vorsprung wurden wir zu fahrlässig und haben ein paar Versuche verschossen“, schilderte Jäger. Kassel kam dadurch vor der Pause nochmal auf drei Tore ran (16:13, 29.). Nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber ihren Vorsprung langsam weiter ausbauen. „Wir haben in der zweiten Halbzeit konsequent unsere 6-0-Abwehr weiter gespielt“, lobte Jäger. So kam Kassel nur zu wenigen Abschlüssen. Die Hünfelder lagen zwischenzeitlich mehrfach mit elf Toren vorne, am Ende stand der Sieg mit zehn Toren Differenz. „Noch ein bisschen höher wäre auch verdient gewesen, aber wir neigen dazu, immer ein bisschen nachlässig zu werden, wenn wir vorne liegen“, sagte Jäger.

Hünfeld: Masche, Krätzig; Sitzmann (6), Sauer (6/5), Schott (5), Houston (1), Müller, Hyseni (2), M.-P- Dörge (2), Unglaube (2), Krso (2), Kircher (2), Rehberg (7).

Zuschauer: 350.

Kassel--SVH Kassel-2017-25